Eine Supermarktangestellte tauscht ein Preisschild aus (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Georg Wenzel)

Inflationsrate geht auf 2,0 Prozent zurück

  29.06.2021 | 11:41 Uhr

Im Saarland ist die Inflationsrate im Juni 2021 auf einen Wert von 2,0 Prozent zurückgegangen. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, wurde damit zum ersten Mal seit Jahresbeginn wieder ein leichter Rückgang der Rate verzeichnet.

Seit Jahresbeginn war die Inflationsrate kontinuierlich gestiegen. Im Mai lag die durchschnittliche jährliche Preissteigerungsrate nach Angaben des Statistischen Amtes noch bei 2,3 Prozent.

Die mit Abstand stärksten Belastungen für Verbraucher brachte die Preisentwicklung bei Mineralölprodukten mit sich. Die Heizölpreise stiegen weiter kräftig an. Sie lagen um 39,2 Prozent höher als vor einem Jahr. An den Tankstellen betrug der Preisanstieg 24,3 Prozent. Auch andere Energieträger wurden teurer: Strom verteuerte sich um 2,2 Prozent, Gas um 4,1 Prozent.

Bei den Nahrungsmitteln hingegen fiel der Preisanstieg mit insgesamt 1,2 Prozent vergleichsweise moderat aus. Beim Kauf von Bekleidung und Schuhen stieg das Preisniveau um durchschnittlich 2,5 Prozent.

Was sagt die Inflation aus?

Eine Inflationsrate (Veränderung des Verbraucherpreisindexes) von 2,0 Prozent bedeutet vereinfacht gesagt, dass ein Verbraucher für einen unveränderten Warenkorb, der vor einem Jahr beispielsweise 1000 Euro gekostet hat, heute 20 Euro oder 2,0 Prozent mehr ausgeben müsste.

Berücksichtigt werden nahezu alle Waren und Dienstleistungen, die von privaten Haushalten gekauft werden. Neben Nahrungsmitteln und Getränken sind Wohnungsmieten ebenso enthalten wie Bekleidungsartikel, Urlaubsreisen oder Friseurdienstleistungen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.06.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja