Eine Frau holt eine 5-Euro-Banknote zum Bezahlen aus ihrem Portemonnaie (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Fernando Gutierrez-Juarez)

Inflationsrate steigt im Saarland auf sieben Prozent

  30.08.2022 | 14:42 Uhr

Auch im Saarland kennen die Verbraucherpreise weiter nur eine Richtung: nach oben. Während im Bund die Inflationsrate allerdings an der Acht-Prozent-Marke kratzt, liegt das Saarland mit sieben Prozent etwas darunter.

Die Inflationsrate bleibt im Saarland wie im Bund auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Die Verbraucherpreise an der Saar lagen im August sieben Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte.

Gegenüber dem Juli (6,7 Prozent) ist das ein Anstieg um 0,3 Prozentpunkte. Haupttreiber für den Anstieg waren die Kosten für Energie. Sie waren fast 40 Prozent teurer als vor einem Jahr.

Energie als Preistreiber

Heizölpreise haben sich mehr als verdoppelt, Fernwärme wurde um fast 80 Prozent, Gas um 43 Prozent teurer. Nahrungsmittel kosteten gut 13 Prozent mehr. Brot und Fleisch legten um mehr als 15 Prozent zu, Butter um rund 50 Prozent.

An den Tankstellen lagen die Preise knapp 20 Prozent über denen des Vorjahresmonats – allerdings zum Juli ein Rückgang um 1,3 Prozent.

Auch Essen, Hotels und Mieten teurer

Teurer wurden im August auch das Essen im Restaurant (plus elf Prozent), Übernachtungen in Hotels und Pensionen (plus neun Prozent) und Nettokaltmieten (plus 1,4 Prozent).

Auch im Bund steigen die Preise weiter auf breiter Front: Waren und Dienstleistungen waren nach ersten Angaben im August durchschnittlich 7,9 Prozent teurer als ein Jahr zuvor.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 30.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja