Dachdeckerarbeiten, Neueindeckung eines Ziegeldaches (Foto: Imago Images/U. J. Alexander)

IG-Bau fordert Lohnerhöhung für Dachdecker

IG-Bau, Lohnerhöhung, Forderung, Dachdecker, Handwerker

  15.09.2020 | 13:01 Uhr

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG-Bau) fordert für die Dachdecker im Regionalverband Saarbrücken eine Lohnerhöhung von 4,8 Prozent. Diese sollen von der guten Wirtschaftslage der Branche profitieren.

Trotz Corona-Pandemie hatten die Firmen viele Aufträge. Für rund 570 Dachdecker im Regionalverband Saarbrücken fordert die IG-Bau deshalb eine Lohnerhöhung.

Der Bezirksvorsitzende der IG-Bau Saar-Trier Marc Steilen verwies auf die körperlich anstrengende Arbeit der Dachdecker. In der laufenden Tarifrunde forderte die Gewerkschaft auch für die Auszubildenten eine Lohnerhöhung von 100 Euro. Die Zusatzrente solle in der jetzigen Höhe gesichert werden.

Arbeitgeber sollen Angebote vorlegen

Bisher hätten die Arbeitgeber aber noch keine Angebote vorgelegt, kritisierte Carsten Burckhardt vom IG-Bau-Bundesvorstand: "Geht es nach dem Unternehmen, sollen sich die Beschäftigten mit einer Nullrunde begnügen."

Auch sei es eine Unverschämtheit, Einschnitte bei der tariflichen Zusatzrente zu fordern. Denn nur wenige Dachdecker würden bis zum gesetzlichen Rentenalter durchhalten, weshalb die Bezüge oft unter 1000 Euro lägen.

Burckhardt fordert darum die Extra-Rente. "Hier darf den Beschäftigten nicht in die Tasche gegriffen werden, weder bei den künftigen Rentnern, noch bei denen, die heute schon im Ruhestand sind."

Umsatzanstieg im ersten Halbjahr

Die Umsätze in der Dachdeckerei und Bauspenglerei stiegen laut Statistischen Bundesamt um 6,7 Prozent. In der kommenden Tarifrunde Anfang Oktober fordert die IG-Bau "akzeptable" Lohn-Angebote. An der Zusatzrente solle sich aber nichts ändern.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja