Saarbrücker Corona-Impfzentrum (Archivbild) (Foto: SR/Lena Schmidtke)

Impfzentrum am Messegelände offenbar im Plan

Thomas Gerber / Onlinefassung: Axel Wagner   03.12.2021 | 14:34 Uhr

Der Wiederaufbau eines Impfzentrums auf dem Saarbrücker Messegelände läuft offenbar planmäßig. Die für den 3. Januar geplante Eröffnung kann möglicherweise vorgezogen werden. Sicher ist das aber noch nicht.

Für das Impfzentrum auf dem Saarbrücker Messegelände am Schanzenberg ist ein Großteil der Arbeiten bereits abgeschlossen. Das teilte der Regionalverband Saarbrücken auf SR-Anfrage mit.

450.000 Euro Kosten

Nach der Trocknung des Bodenbelags müssten nun noch unter anderem die Impfkabinen aufgebaut und verkabelt werden. Ein Großteil der für das neue Impfzentrum benötigten Materialien stamme aus dem Mitte Oktober geschlossenen Impfzentrum und sei eingelagert gewesen.

Für den Neuaufbau des Zentrums in der neuen Halle kalkuliert der Regionalverband dennoch mit Kosten von rund 450.000 Euro, die vom Land getragen würden.

Start mit Ein-Schicht-Betrieb

Das für den zunächst geplanten Ein-Schicht-Betrieb mit rund 800 Impfungen täglich benötigte Personal ist nach Angaben des Regionalverbands bereits rekrutiert worden. Für den später vorgesehenen Zwei-Schicht-Betrieb liefen aktuell die Vorstellungsgespräche – insgesamt plane man mit gut 120 Mitarbeitern, wobei bereits ein Amtshilfeantrag an die Bundeswehr gestellt worden sei.

Zu einem konkreten Öffnungstermin wollte sich der Regionalverband nicht äußern. Ein Sprecher erklärte lediglich, man habe den Anspruch, den für den 3. Januar geplanten Termin vorzuziehen. In der nächsten Woche könne man konkretere Angaben machen.

Auf dem St. Johanner Markt in Saarbrücken war am Donnerstag bereits eine kommunale Impfstation in Betrieb gegangen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja