Monika Bachmann, Tobias Hans und Annegret Kramp-Karrenbauer (alle CDU) im Bundeswehrimpfzentrum Lebach  (Foto: Lisa Krauser/SR)

Impfzentrum Lebach hat 24-Stunden-Betrieb aufgenommen

Lisa Krauser   04.04.2021 | 17:38 Uhr

Im Corona-Impfzentrum der Bundeswehr in Lebach ist der Startschuss für den 24-Stunden-Betrieb gefallen. Rund 110 Soldatinnen und Soldaten führen dort rund um die Uhr an allen Wochentagen Impfungen durch.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (beide CDU) kamen am Sonntagnachmittag gemeinsam nach Lebach, um sich den Betrieb anzuschauen. Nach einem Rundgang durch das Zentrum sprach Kramp-Karrenbauer von einem guten Tag. Sie sei überwältigt, wie gut das Angebot, nachts geimpft zu werden, im Saarland angenommen werde. Innerhalb von zwei Tagen seien 15.000 Termine für nachts und sonntags gebucht worden.

Corona-Impfzentrum in Lebach startet den 24-Stunden-Betrieb
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 04.04.2021, Länge: 02:35 Min.]
Corona-Impfzentrum in Lebach startet den 24-Stunden-Betrieb

Weitere Amtshilfeanträge für ein Rund-um-die-Uhr-Impfzentrum von anderen Ländern oder Kommunen gibt es nach Angaben von Kramp-Karrenbauer bisher nicht. Das Angebot der Bundeswehr stehe aber. Man könne bis zu 28 solcher Impfzentren bundesweit betreiben.

Schnellere Impfungen mit Zusatzdosen

Ministerpräsident Hans dankte Kramp-Karrenbauer. Durch den 24/7-Betrieb könne das Saarland nun schneller die zusätzlichen 80.000 Impfdosen verimpfen, die es kürzlich als Grenzregion von der EU bekommen hatte. Hans nahm auch Bezug auf die Lockerungen, die im Saarland am Dienstag in Kraft treten. Mit Impfen und Testen könne man sich Stück für Stück Normalität zurückerobern.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 04.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja