Eine medizinische Fachangestellte setzt bei einem Probedurchlauf im Impfzentrum Bamberg bei einer Dame die Kanüle zur Impfung an. (Foto: picture alliance/dpa / Nicolas Armer)

Anmeldungen für zweite Impfgruppe sollen bald starten

  11.02.2021 | 18:42 Uhr

In den nächsten Wochen soll die Impf-Warteliste auch für Menschen aus der Priorisierungsgruppe 2 geöffnet werden. Der genaue Zeitpunkt steht derzeit noch nicht fest. Bis Ende März sollen zudem rund 79.000 Saarländerinnen und Saarländer ihre Erstimpfung erhalten haben.

VdK: "Ein bisschen mehr verimpfen von dem was man hat, und einen kleinen Puffer zurückhalten"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 11.02.2021, Länge: 04:42 Min.]
VdK: "Ein bisschen mehr verimpfen von dem was man hat, und einen kleinen Puffer zurückhalten"

Das Impfangebot kann im Saarland nach Angaben des Gesundheitsministeriums in den kommenden Wochen ausgeweitet werden. Grund dafür ist die Lieferung zusätzlicher Impfdosen durch Biontech/Pfizer sowie die Zulassung des Impfstoffes AstraZeneca. Das Ministerium geht davon aus, dass bis Ende März rund 79.000 Saarländerinnen und Saarländer ihre Erstimpfung erhalten können. Etwa 50.000 sollen dann bereits auch die zweite Impfung bekommen haben, sagte Gesundheitsstaatssekretär Stephan Kolling (CDU).

Alle saarländischen Alten- und Pflegeheime sollen bis Ende nächster Woche mindestens mit der Erstimpfung versorgt sein.

Höhere Auslastung in Impfzentren ab März

In den kommenden Wochen soll dann die Impfliste für Personen aus der Impfpriorisierungsgruppe 2 geöffnet werden. Zudem sind bereits erste Impfungen in dieser Gruppe geplant - unter anderem in Einrichtungen der Eingliederungs- bzw. Behindertenhilfe. Sie sollen im Anschluss an die Impfungen in Alten- und Pflegeheimen beginnen.

Diese Gruppe kann früher geimpft werden, weil das Ministerium aufgrund der Anzahl der Impfdosen von AstraZeneca davon ausgeht, dass alle für diesen Impfstoff in Frage kommenden Personen aus der ersten Gruppe zeitnah geimpft sein werden. Der Impfstoff, der derzeit nur für Menschen unter 65 Jahren empfohlen ist, kann dann in der Priorisierungsgruppe 2 eingesetzt werden.

Zur Impfgruppe 2 gehören neben Menschen ab 70 Jahren unter anderem auch:

  • zwei enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen zu Hause oder Schwangeren (Schwangere selbst normalerweise nicht)
  • Ärzte, Polizei- und Ordnungskräfte (im Einsatz bei Demonstrationen), Soldaten im Auslandseinsatz mit hohem Infektionsrisiko
  • Beschäftigte von Gesundheitsdiensten und Kliniken
  • Menschen mit einer Demenz, einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung wie schweren Depressionen
  • Personen mit Trisomie 21
  • Personen nach Organtransplantation
  • Bewohner von Obdachlosen- und Asylbewerberunterkünften
  • Betreuer von Menschen mit geistiger Behinderung

Außerdem können laut der neuen Impfverordnung auch Menschen mit schweren Krankheiten in Einzelfällen in die zweite Impfgruppe vorgezogen werden. Im Saarland entscheidet darüber eine Härtefallkomission.

Zudem hat das land die Impfstoffreserve, die für die Zweitimpfung vorgehalten wird, von 20.000 auf 10.000 Dosen reduziert. Das wurde am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtages bekannt. Entsprechende Forderungen waren in den vergangenen Tagen lauter geworden.

Impfzentrum in Lebach startet am 1. März

Um die Auslastung der Impfzentren zu erhöhen, ist ab März ein Zwei-Schichtbetrieb geplant. Außerdem wird dann auch das Impfzentrum Nord in Lebach seine Arbeit aufnehmen. Zusätzlich startet ein Modellprojekt in Hausarztpraxen. Diese sollen dafür 800 Impfdosen des Impfstoffes von AstraZeneca erhalten.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja