Kabinen in einem Impfzentrum (Foto: picture alliance/dpa | Stefan Puchner)

Impfzentrum in Saarbrücken öffnet im Januar

  17.11.2021 | 15:42 Uhr

In Saarbrücken soll es wieder ein Impfzentrum auf dem Messegelände geben. Der Regionalverband geht davon aus, dass das Zentrum Anfang 2022 fertig sein wird. Auch im nördlichen Saarland ist ein weiteres Impfzentrum geplant. Außerdem setzt das Gesundheitsministerium auf Impfangebote in den Betrieben.

Das Impfzentrum in Saarbrücken wird in der Messehalle 1 neu eingerichtet. Das hat der Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Stephan Kolling (CDU), auf SR-Anfrage mitgeteilt. Sobald das Personal organisiert sei, werde das Impfzentrum dann wiedereröffnet.

Impfungen wohl erst ab 3. Januar

Möglich ist das nach Angaben des Regionalverbands Saarbrücken, weil der neue Eigentümer das Gelände bis Ende Juni 2022 erneut zur Verfügung stellt. Das Impfzentrum soll nur etwa halb so groß werden wie vorher und beschränke sich auf die Messehalle 1 und das vorgelagerte kleinere Gebäude.

Der Regionalverband Saarbrücken rechnet damit, dass das Impfzentrum am Messezentrum erst am 3. Januar in Betrieb genommen werden kann. Dann sollen dort im Ein-Schicht-Betrieb rund 800 Impfungen am Tag durchgeführt werden können.

Landrat Lauer zur Wiedereröffnung der Impfzentren
Audio [SR 3, Interivew: Simin Sadeghi / Patrik Lauer, 19.11.2021, Länge: 05:49 Min.]
Landrat Lauer zur Wiedereröffnung der Impfzentren

Weiteres Impfzentrum im nördlichen Saarland geplant

Das Impfzentrum der Bundeswehr in Lebach soll laut Staatssekretät Kolling nicht wieder aufmachen. Die Bundeswehr habe die Halle für eigene Zwecke geblockt. Es werde aber nach einer alternativen Halle im nördlichen Saarland gesucht.

Mit dem Impfzentrum in Saarbrücken und dem Zentrum im nördlichen Saarland wären dann insgesamt wieder vier Impfzentren im Saarland am Start. Die Impfzentren in Neunkirchen und Saarlouis sollen am 1. Dezember wieder öffnen.

Es würden auch weiterhin mobile Impfteams eingesetzt. Insgesamt seien hier derzeit über 15 im Einsatz. Das seien mehr als in jedem anderen Bundesland, so Kolling.

Betriebe sollen ebenfalls Impfen

Das Saarland plane zudem eine Kampagne für Nicht-Geimpfte. Außerdem werde Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) die Betriebe dazu aufrufen, entsprechende Vorkehrungen zum Impfen zu treffen.

Lange Schlangen, großer Andrang bei der Impfstation am Ikea in Saarlouis
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 17.11.2021, Länge: 04:35 Min.]
Lange Schlangen, großer Andrang bei der Impfstation am Ikea in Saarlouis

Kolling rechnet damit, dass sowohl die Nachfrage nach Erstimpfungen als auch nach Booster-Impfungen in den kommenden Wochen im Saarland steigen werde.

Der Andrang an den saarländischen Impfstationen ist offenbar jetzt bereits sehr groß. Oft reichten die Kapazitäten nicht aus, erzählt etwa einer der Impfärzte an der Impfstation am IKEA in Saarlouis. Es brauche die Impfzentren, da die mobilen Impfteams sonst überrannt würden.

Staatssekretär sieht kein Versäumnis des Ministeriums

Der Staatssekretär sieht das Saarland indes insgesamt gut vorbereitet. Das Ministerium habe seine Hausaufgaben gemacht und Vorbereitungen für Herbst und Winter getroffen. Er verwehre sich gegen Vorwürfe, das Ministerium habe zu spät gehandelt. "Eine Pandemie ist nicht planbar, sondern sie stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen und Lagen und dem werden wir gerecht", so Kolling.

Deswegen habe man auch zwei Impfzentren nicht geschlossen, sondern in den Stand-by-Betrieb gesetzt. An den Standorten Saarbrücken und Lebach sei das jedoch nicht möglich gewesen.

"Wir brauchen die Geduld, damit wir gemeinsam in dieselbe Richtung arbeiten"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi / Stephan Kolling, 17.11.2021, Länge: 04:55 Min.]
"Wir brauchen die Geduld, damit wir gemeinsam in dieselbe Richtung arbeiten"

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja