Arbeit in einem Forschungslabor (Foto: picture alliance / Zoonar | Matej Kastelic)

Saarland bekommt einziges EU-Forschungszentrum für Nanopharmazeutika

Karin Mayer   24.06.2021 | 17:39 Uhr

Im Saarland wird sich das einzige EU-Forschungszentrum für Nanopharmazeutika ansiedeln. Das sogenannte Projekt Phoenix wird von der Europäischen Union mit 11,1 Millionen Euro gefördert.

Das Überherrner Unternehmen MyBiotech, das Teil der Instillo Gruppe im Industriecampus Überherrn ist, hat den Zuschlag für ein besonderes Forschungsprojekt bekommen. Gemeinsam mit elf europäischen Partnern will das Unternehmen neue Wirkstoffe für die Pharmaindustrie entwickeln. Von der Europäischen Union wird das Projekt Phoenix mit 11,1 Millionen Euro gefördert.

Krebstherapie verbessern

Die EU reagiere damit auf die Erfahrungen der Corona-Pandemie, teilte das Unternehmen mit. Die Krise habe gezeigt, wie wichtig es sei, Wirkstoffe für Medikamente in der EU herzustellen. Im Rahmen des Projekts Phoenix sollen sieben Medikamente marktreif entwickelt werden. Am Ende soll eine Medikamenten-Produktion in Überherrn entstehen, sagte MyBiotech-Geschäftsführer Daniel Müller.

Video [aktueller bericht, 24.06.2021, Länge: 3:42 Min.]
Einziges EU-Forschungszentrum für Nanopharmazeutika kommt ins Saarland

Durch neue Nanopharmazeutika könne beispielsweise die Krebstherapie verbessert werden. Ziel sind Chemotherapeutika, die gezielt nur kranke Zellen angreifen. Ein Beispiel für Nanopharmazeutika ist der Corona-Impfstoff von Biontech. Dessen Wirkstoff wird in einen Lipid-Nanopartikel eingebettet. Das schütze den Wirkstoff vor dem Abbau.

Fachkräfte gesucht

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger erklärte, der Zuschlag für die EU-Förderung sei ein Beitrag zum Strukturwandel und ein Gewinn für die Pharmabranche in der Großregion. Die Instillo Gruppe beschäftigt bislang 60 Mitarbeiter im Industriecampus Überherrn.

Der Landkreis Saarlouis hofft nun auf weitere qualifizierte Arbeitsplätze und auf weiteren Aufschwung. Durch das Projekt Phoenix wird Müller zehn neue Jobs anbieten können. Der MyBiotech-Geschäftsführer setzt auf gut ausgebildete Absolventen der Saar-Uni und auf die Zusammenarbeit mit dem Helmholtz Institut für Pharmazeutische Forschung im Saarland.

EU-Forschungszentrum für Nanopharmazeutika
Audio [SR 3, Karin Mayer , 24.06.2021, Länge: 03:08 Min.]
EU-Forschungszentrum für Nanopharmazeutika

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 24.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja