Collage: Logo der IHK im Saarland (Foto: dpa/Uwe Zucchi/SR)

IHK stellt Saarland-Visionen vor

mit Informationen von Yvonne Schleinhege   31.08.2018 | 09:02 Uhr

Am Donnerstagabend hat die IHK des Saarlandes ihre Visionen für das Saarland im Jahr 2025 vorgestellt. Bei der Veranstaltung ging es unter anderem um die Infrastruktur des Landes und eine bessere Unterstützung saarländischer Start-Ups.

Video [aktueller bericht, 31.08.2018, Länge: ab Minute 15:13]
Nachrichten

Eine der wachstumsstärksten Regionen in Europa mit attraktiven Arbeits- und Lebensbedingungen, so sieht die Vision der IHK für das Saarland aus. Manche der Vorstellungen klingen wenig realistisch, wie zum Beispiel die Umkehr des Brexits oder das schnelle Ende des internationalen Handelsstreits.

Handlungsbedarf bei Infrastruktur

Zwischen Wunschliste und Wunschvorstellungen
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 31.08.2018, Länge: 03:12 Min.]
Zwischen Wunschliste und Wunschvorstellungen

Die Vertreter der Handelskammer wurden bei dem Termin aber auch konkret, wenn auch mit einigen altbekannten Themen. So forderte die IHK etwa einen reformierten Landesentwicklungsplan, der unter anderem dafür sorgen soll, dass eine interkommunale Abstimmung bei Neuansiedlungen fest etabliert wird.

Auch in Sachen Infrastruktur sieht die IHK Handlungsbedarf. Mit Nachdruck wird etwa der Bau der Nordsaarland-Straße gefordert und der Ausbau der ICE-Strecke Frankfurt, Paris, Saarbrücken. Als wichtigen Impuls für junge Unternehmen im Land fordert IHK einen professionell gemanagten Saarlandfonds, der Beteiligung an saarländischen Start-Ups durch Privatanleger und Unternehmen möglich macht.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 31.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen