Symbolbild: IHK Saar (Foto: SR / Felix Schneider)

IHK steht unter Druck

Karin Mayer   09.04.2020 | 12:02 Uhr

Die Industrie- und Handelskammer steht durch den starken Einbruch in der Saar-Wirtschaft unter Druck. Weil die Mitglieder ihre Beiträge auch umsatzabhängig bezahlen, erwartet die Kammer sinkende Einnahmen.

Nach SR-Informationen wird deshalb erstmals in der Geschichte der IHK über Kurzarbeit gesprochen. Aus IHK-Kreisen heißt es, die Situation sei beunruhigend. Zwar ist die Beratung der Kammer derzeit stark gefordert. Weil die Kammer aber aufgrund der Corona-Pandemie Veranstaltungen absagen musste, scheint Kurzarbeit eine mögliche Lösung. Eine entsprechende Dienstvereinbarung wurde noch nicht abgeschlossen. 

Die IHK hat 100 Beschäftigte. Weil die Kammer in den letzten Jahren Verluste gemacht hat, hatte sie sich bereits ein Sparprogramm verordnet. Das hat zwar erste Wirkung gezeigt. Der Einbruch der Einnahmen kommt für die Kammer aber zu einer denkbar schlechten Zeit.  

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 09.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja