Ein Mitarbeiter eines Betriebes wird im Mitarbeiter-Impfzentrum geimpft. (Foto: picture alliance/dpa/Marijan Murat)

Große Impfbereitschaft bei Unternehmen

  18.06.2021 | 12:23 Uhr

Die Impfungen in den saarländischen Unternehmen haben an Fahrt aufgenommen. Zu diesem Ergebnis kommt die Industrie- und Handelskammer Saarland (IHK) nach einer Umfrage. Über 90 Prozent der Betriebe haben Impfzentren eingerichtet. Doch die Sorge um Impfstoffknappheit dämpft die Euphorie.

Insgesamt rund 92 Prozent aller befragten Unternehmen haben nach Angaben der IHK Saarland im Verbund mit Betriebsärzten Impfzentren eingerichtet und impfen ihre Beschäftigten bereits. Weitere zwei Prozent planen, das innerhalb der nächsten vier Wochen umzusetzen. Lediglich sechs Prozent der Unternehmen wollen davon mittelfristig keinen Gebrauch machen, etwa wegen Personalmangel oder fehlenden Räumlichkeiten.

Nadelöhr Impfstoffmenge

Durch die betrieblichen Impfstellen könnten nach IHK-Angaben allein in der Industrie rechnerisch rund 57.000 Beschäftigte geimpft werden – wenn genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Allerdings haben nur 16 Prozent der befragten Firmen alle bestellten Impfdosen erhalten. 84 Prozent melden deutlich geringere Quoten – zwischen zehn und 80 Prozent weniger.

IHK-Hauptgeschäftsführer Frank Thomé sagte, es brauche hier deutlich mehr Planungssicherheit. Die Impfstoffmenge müsse rasch erhöht werden. Befragt wurden rund 40 Unternehmen mit 65.000 Beschäftigten zwischen dem 9. Und 14. Juni.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Sendung "Kiosk" am 18.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja