Kunden mit Mundschutz werden von einer Kassiererin bedient. (Foto: picture alliance/dpa/TNN | Klemmer)

Impfquote in saarländischen IHK-Betrieben bei 82 Prozent

Yvonne Schleinhege   14.12.2021 | 14:14 Uhr

In den saarländischen Betrieben, die Mitglied der Industrie- und Handelskammer sind, haben sich rund 82 Prozent der Beschäftigten gegen Corona impfen lassen. Das zeigt eine Umfrage unter rund 350 Unternehmen mit etwa 76.000 Beschäftigten. Im Handel und der Gastronomie ist die Impfquote demnach am höchsten.

Im Handel und in der Gastronomie sind etwa 85 Prozent der Beschäftigten in den befragten Unternehmen geimpft. In der Logistik, dem Baugewerbe und in der Industrie liegt die Impfquote mit rund 80 Prozent etwas niedriger.

Die Zahlen der IHK entsprechen damit etwa dem Landesschnitt. Laut Robert-Koch-Institut sind etwa 83 Prozent der 18- bis 59-Jährigen im Saarland vollständig geimpft.

Impfquote durch 3G-Regel am Arbeitsplatz gestiegen

40 Prozent der befragten Unternehmen teilten zudem mit, dass Impfquote durch die Einführung der 3G-Regel am Arbeitsplatz im Betrieb gestiegen sei. Probleme machen den Unternehmen laut IHK die rechtlichen Unsicherheiten und der Umsetzungsaufwand in Sachen 3G. Hier sollte die Politik die Wirtschaft nicht weiter mit immer neuen Vorschriften überfordern, so IHK-Hauptgeschäftsführer Frank Thomé.

Die Umfrage unter rund 350 Betrieben zeigt zudem, dass etwa die Hälfte der Betriebe aufgrund der zunehmenden Transparenz über den Impfstatus Spannungen innerhalb der Belegschaft feststellt.

Über dieses Thema berichtete die SR 3-Rundschau am 14.12.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja