IHK Haus der Saarwirtschaft (Foto: Christine Niessen/SR)

IHK sieht in Coronavirus Stresstest

Peter Sauer   02.03.2020 | 17:37 Uhr

Die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes geht davon aus, dass das Wirtschaftswachstum im Saarland wegen des Corona-Virus in diesem Jahr erheblich gedämpft wird. Deshalb sei es wichtig, dass die Bundesregierung jetzt gegensteuere.

IHK-Geschäftsführer Meier bezeichnete die Folgen des Coronavirus gegenüber dem SR als einen Stresstest für die Saarwirtschaft. Nicht nur die Industrie – auch der Handel, der Tourismus und das Hotelgewerbe seien betroffen. Dass Bundesfinanzminister Scholz und Bundeswirtschaftsminister Altmaier bei Bedarf ein Konjunkturprogramm für die deutsche Wirtschaft auflegen wollen, sei ein Schritt in die richtige Richtung.

Video [aktueller bericht, 02.03.2020, Länge: 2:57 Min.]
Probleme für die Saar-Wirtschaft wegen des Coronavirus

Konkret fordert IHK-Geschäftsführer Meier, dass der Solidaritätszuschlag rückwirkend zum 1. Januar 2020 vollständig und für alle Unternehmen abgeschafft wird. Zudem sollen alle Branchen Zugang zu Kurzarbeitergeld erhalten, die Stromsteuer auf ein europäisches Mindestmaß abgesenkt und die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten deutlich verbessert werden. Im Saarland gibt es bislang keinen bestätigten Fall. Auch in Trier haben sich die Verdachtsfälle bislang nicht bestätigt.

Aktuelle Infos
Alle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland
In unserem Dossier informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland und der Grenzregion.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 02.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja