IG Metall - Wahl (Foto: picture alliance/dpa | Daniel Karmann)

IG Metall wirbt für hohe Beteiligung an Betriebsratswahlen

  17.10.2021 | 08:35 Uhr

Angesichts des Strukturwandels im Saarland wirbt die IG Metall für hohe Beteiligung an den Betriebsratswahlen im kommenden Jahr. Nur mit starken Betriebsräten seien angesichts der Energie- und Mobilitätswende hohe Jobverluste etwa in der Autoindustrie- und Stahlindustrie zu verhindern.

Bis zu den nächsten Betriebsratswahlen ist es noch eine ganze Weile hin. Sie finden im Saarland vom 1. März bis 31. Mai 2022 statt. Dass die IG Metall bereits jetzt für eine starke Wahlbeteiligung wirbt, liegt laut Ralf Reinstädtler von der IG Metall Homburg am Strukturwandel, der auch im Saarland in vollem Gange sei.  

„Der industrielle Kern im Saarland ist ganz massiv von den politischen Vorgaben für eine Energie- und Mobilitätswende bedroht. Dort stehen tausende von Arbeitsplätzen auf der Kippe.“ Daher brauchten die Belegschaften starke Betriebsräte, um den einschneidenden Strukturwandel ohne Brüche und ohne hohe Jobverluste gestalten zu können“, so Reinstädtler.

Betriebsräte in der Corona-Pandemie wichtig

Zudem sorgten Betriebsräte generell dafür, dass die Beschäftigten auch Gehör bei den Arbeitgebern fänden, ergänzt Jörg Caspar von der IG Metall Neunkirchen. Gerade in der Corona-Pandemie sei das deutlich geworden. Da habe sich gezeigt, dass Unternehmen mit Betriebsräten die Herausforderungen deutlich besser bewältigt hätten.

Die regulären Betriebsratswahlen finden alle vier Jahre statt. Laut der IG Metall kann ein Betriebsrat ab fünf Beschäftigten gewählt werden. Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Leitungsfunktion, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Auch Leiharbeiter dürfen wählen. Beschäftigte, die seit mindestens sechs Monaten im Unternehmen arbeiten, dürfen kandidieren.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja