Teilnehmer einer Kundgebung halten eine Fahne mit dem Logo der IG Metall hoch. (Foto: picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt)

IG Metall fordert acht Prozent mehr Geld

mit Informationen von Yvonne Schleinhege   11.07.2022 | 18:36 Uhr

Die IG Metall fordert in der kommenden Tarifrunde acht Prozent mehr Geld für die Beschäftigen in der Metall- und Elektroindustrie. Das hat der Gewerkschaftsvorstand am Montag beschlossen. Im Saarland hat die Branche rund 44.000 Beschäftigte. Die Arbeitgeber im Saarland bezeichnen die Forderung als "realitätsfern".

Acht Prozent mehr Geld: Mit dieser Forderung zieht die IG Metall in die Tarifverhandlungen für die deutsche Metall- und Elektroindustrie. Das hat der Gewerkschaftsvorstand am Montag in Berlin beschlossen und damit die höchste Forderung seit 2008 formuliert.

Begründet werden die acht Prozent mehr Geld mit der aktuell guten Ertragslage der Unternehmen und der hohen Inflation. Die Beschäftigten bräuchten Entlastungen, auch mit Blick auf nochmals steigende Energie-Rechnungen im kommenden Jahr, teilte IG-Metall Chef Jörg Hofmann mit.

Verständnis für den Wunsch der Beschäftigten

Der Arbeitgeberverband ME Saar hat grundsätzlich Verständnis für den Wunsch der Beschäftigen, eine Art Inflationsausgleich zu erhalten. Die hohen Energiekosten würden allerdings auch die Unternehmen treffen, so Präsident Oswald Bubel. Auch diese hätten nicht die Mittel, höhere Belastungen der Arbeitnehmer auszugleichen.

Tarifrunde soll Mitte September beginnen

Die Tarifparteien stellen sich auf eine harte Verhandlungsrunde ein. Ein möglicher Gaslieferstopp könnte die Rahmenbedingungen nochmal schlagartig ändern.

Auftakt für die Tarifrunde soll im Saarland Mitte September sein. Frühestens Ende Oktober könnte gestreikt werden, dann endet die sogenannte Friedenspflicht.

Lohnplus oder Einmalzahlung?
Tarifverhandlungen in Zeiten der Inflation
Im Herbst startet eine neue Tarifrunde für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie. Dabei steht die Branche vor großen Herausforderungen: Die Lieferketten sind noch immer gestört, hinzu kommen steigende Energiekosten. Während die Arbeitgeber die Erwartungen dämpfen, fordert die Gewerkschaft IG Metall eine deutliche Lohnerhöhung - vor allem angesichts der aktuellen Inflation.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 11.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja