Der Bauhelm hängt an einer Baustelle. (Foto: dpa)

IG Bau will mehr Kontrollen auf Baustellen im Saarland

Daniel Dresen   13.12.2020 | 08:53 Uhr

Die Gewerkschaft IG Bau fordert mehr Arbeits- und Infektionsschutzkontrollen auf Baustellen im Saarland. Nach Auskunft des saarländischen Umweltministeriums sind die Kontrollen auf dem Bau im laufenden Jahr um 27 Prozent zurückgegangen.

Bis Ende November sind vom Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) branchenübergreifend insgesamt 937 Betriebe im Saarland kontrolliert worden. Nach Angaben des saarländischen Umweltministeriums ist das eine Steigerung von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Auf Baustellen wurden im selben Zeitraum in diesem Jahr jedoch nur 311 Kontrollen durchgeführt – ein Rückgang von 27 Prozent. Bei Anfragen per Telefon oder E-Mail zum Thema Arbeitsschutzorganisation verzeichnete das LUA branchenübergreifend hingegen ein Plus von 50 Prozent in diesem Jahr.

Verstöße aufdecken

Kritik für diese Herangehensweise erntet das LUA von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau). Die Gewerkschaft fordert bundesweit mehr Vorort-Kontrollen auf den Baustellen. Wegen der Corona-Pandemie hätten deutschlandweit die Arbeitsschutzämter in weiten Teilen auf Homeoffice umgestellt, was dazu geführt habe, dass die Zahl der unangemeldeten Kontrollen vor Ort zurückgegangen sei.

Die Auftragslage in der Bauwirtschaft sei gut, Überstunden in vielen Betrieben an der Tagesordnung. "Deshalb müsste von den staatlichen Stellen eigentlich viel genauer hingeguckt werden: Um Missstände beim Arbeitsschutz und Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz aufzudecken, sind mehr und nicht weniger Kontrollen das Gebot der Stunde. Vor allem aber auch, um die Corona-Prävention zu verbessern", sagt der Bundesvorsitzende der IG Bau, Robert Feiger.

Die IG Bau untermauert ihre Forderung mit der aktuellen Unfallstatistik der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau). Demnach habe die Zahl der tödlichen Arbeits- und Wegeunfälle in der Bauwirtschaft bundesweit in den ersten neun Monaten um 30 Prozent zugenommen. Fallzahlen aus dem Saarland konnte die BG Bau auf SR-Anfrage nicht nennen.

Ministerium verteidigt sich

Dass im Saarland branchenübergreifend mehr Kontrollen in den Betrieben stattfinden, tröstet den stellvertretenden Regionalleiter der IG Bau Rheinland-Pfalz-Saar, Thomas Kreten, nicht. "Die Kontrollen auf den Baustellen sind weitaus wichtiger als in den Betrieben", so Kreten.

Das saarländische Umweltministerium sieht das anders und verteidigt sich: Aus Sicht des Arbeitsschutzes seien coronabedingt keine Lücken im Kontrollnetz entstanden. Das Ministerium habe nach Abwägung der Gefährdungssituation die Kontrolle von Betrieben priorisiert.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja