Heil will Arbeitslose auch in Tariflohn-Jobs fördern

  20.08.2018 | 20:34 Uhr

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) war am Montag zu Besuch im Saarland. Dort sprach er über seine Pläne zum Thema Integration in den Arbeitsmarkt - von Langzeitarbeitslosen und von Flüchtlingen.

Beim geplanten Langzeitarbeitslosen-Projekt „Sozialer Arbeitsmarkt“ will der Bundesarbeitsminister Heil auch Jobs mit Tariflohn unterstützen. Während eines Besuchs im Saarbrücker Zentrum für Bildung und Beruf sagte der SPD-Politiker, es sei fraglich, ob Unternehmen sonst genügend Arbeitsplätze anbieten würden. Laut Koalitionsvertrag würden nur Jobs auf Mindestlohnniveau gefördert werden. Von dem Projekt sollen bis zum Jahr 2021 bis zu 150.000 Langzeitarbeitslose profitieren, die so Zugang zum ersten Arbeitsmarkt bekommen könnten.

Bundesarbeitsminister für Spurwechsel

Heil sprach sich bei seinem Besuch in Saarbrücken auch für den sogenannten Spurwechsel aus, also dafür, denjenigen, die im Asylverfahren gescheitert sind, trotzdem eine dauerhafte Bleibeperspektive zu ermöglichen. Fachkräftemangel dürfe nicht zur Wachstumsbremse werden, so der SPD-Minister. Im Rahmen des Einwanderungsgesetzes das derzeit erarbeitet wird, will er auch das Thema Asylbewerber berücksichtigt sehen.

Über dieses Thema wurde auch im aktuellen bericht vom 20.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen