Das HTW-Hochhaus mit einem angrenzenden Treppenhaus, Saarbrücken (Foto: SR)

Landgericht weist Klage um HTW-Hochhaus ab

  23.10.2018 | 12:12 Uhr

Im Streit um die Baukosten an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Saarbrücken hat das Landgericht Saarbrücken eine Millionenklage gegen das Land abgewiesen. Ein Zusammenschluss aus mehreren Baufirmen, die ARGE HTW, hatte auf Ersatz der beim Bau entstandenen Mehrkosten von fast zehn Millionen Euro geklagt.

Das Landgericht sah für einen entsprechenden Anspruch keine Grundlage. Bei den zusätzlich angefallenen Arbeiten handele es sich um Leistungen, zu deren Erbringung die ARGE HTW nach dem ursprünglich vereinbarten Vertrag verpflichtet war. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Streit um Brandschutz

Land gewinnt Prozess wegen HTW-Hochhaus-Kosten
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 23.10.2018, Länge: 00:25 Min.]
Land gewinnt Prozess wegen HTW-Hochhaus-Kosten

Während der Arbeiten war es zu Meinungsverschiedenheiten über Fragen des Brandschutzes gekommen. Nachdem die zuständige Bauaufsichtsbehörde wegen eines mangelhaften Brandschutzes die Baugenehmigung verweigert hatte, wurde ein neues Brandschutzkonzept entworfen. Dieses sah unter anderem Rettungswege für mehr als 2500 Personen vor, während nach dem ursprünglichen Brandschutzkonzept die Nutzung auf lediglich 200 Personen beschränkt war.

Das geänderte Brandschutzkonzept machte umfangreiche Umbauarbeiten notwendig, wie etwa den Anbau von zwei neuen Treppenhäusern an das bestehende Gebäude. Es entstanden Mehrkosten von fast zehn Millionen Euro. Bauminister Bouillon zeigte sich zufrieden. Allerdings können die Baufirmen gegen das Urteil in Berufung gehen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 23.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen