Heizkörper (Foto: dpa)

Saarländer heizen am teuersten

Thomas Braun   07.09.2019 | 12:30 Uhr

Die Saarländer haben bundesweit die höchsten Kosten für eine warme Wohnung. Dabei spielen nicht nur der insgesamt höhere Energiepreis, sondern auch der Energieverbrauch eine Rolle, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in seinem Wärmemonitor errechnet hat.

9,18 Euro pro Quadratmeter werden laut DIW im Schnitt pro Jahr für eine warme Wohnung im Saarland fällig - 60 Prozent mehr als beispielsweise in Bayern oder Mecklenburg-Vorpommern. Während ein Saarländer für seine 80-Quadratmeter-Wohnung jährlich also rund 730 Euro einrechnen muss, sind es in Bayern nur 460 Euro. Selbst im zweitteuersten Bundesland Nordrhein-Westfalen sind es nur rund 610 Euro.

Hoher Anteil an Zweifamilienhäusern

Eine Ursache ist der hohe Energieverbrauch im Saarland. DIW-Studienautor Jan Stede vermutet, dass das etwas mit der besonderen Gebäudetypologie im Saarland zu tun haben könnte. Während im Bundesschnitt nur 15 Prozent der Wohnungen in Zweifamilienhäusern liegen, sind es im Saarland 26 Prozent. Da gibt es mehr Außenfläche, über die Wärme entweichen kann, als in großen Wohnblöcken - entsprechend ist auch der Energiebedarf höher.

Auch für den Verband der Energie- und Wasserwirtschaft des Saarlandes (VEW Saar) ist das die logischste Erklärung. Zwar liege das Saarland auch bei energetischen Sanierungsmaßnahmen etwas unter dem Durchschnitt - aber letztlich nicht übermäßig auffällig.

Bundesweit höchste Gaspreise

Neben dem generell höheren Energieverbrauch spielt aber auch der Energiepreis eine Rolle. Laut Wärmemonitor ist er nirgendwo sonst so hoch wie im Saarland. Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Auswertung des Vergleichsportals Verivox zu den Gaspreisen speziell für SR.de. Demnach müssen die Saarländer für ihr Gas tiefer in die Tasche greifen als in allen anderen Bundesländern. Ein Grund dafür sind die hohen Netzentgelte im Saarland, die bis zu 25 Prozent des Gaspreises ausmachen.

Bei einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden werden im Saarland jährlich 388 Euro im Schnitt fällig. Bundesweit sind es nur 310 Euro. Aber auch innerhalb des Saarlandes gibt es deutliche Unterschiede. Die Spannbreite reicht laut Verivox von 251 Euro bei den Gemeindewerken Kirkel bis 491 Euro beim Gaswerk Illingen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 04.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen