Maut-Schild (Foto: Jens Büttner/zb/dpa)

Höhere Maut für Strecken nach Metz und Straßburg

Marc-André Kruppa   01.02.2020 | 10:43 Uhr

Autofahrer, die in Frankreich auf der A4 unterwegs sind, müssen seit Feburar mehr Maut bezahlen. Die Preiserhöhung des Betreibers Sanef soll bis zu 30 Cent betragen.

Der Betreiber der Autobahn A4, Sanef, hat wieder die Preise erhöht. Wer kein Maut-Abo hat, für den bedeutet das auf den meisten Strecken der A4 eine Erhöhung um zehn bis 30 Cent. So steigt der Preis für die Route Sankt Avold - Metz von 4,50 Euro auf 4,60 Euro. Bis Paris sind es aktuell jetzt 30,60 Euro.

Höhere Preise wegen Inflationsrate

Auf manchen Strecken wie etwa zwischen Hochfelden und Straßburg bleibt der Preis gleich. Um die zuletzt wütenden Proteste der Franzosen gegen höhere Spritpreise und die Mautgebühren zu beschwichtigen, wurden aber auch neue Abos bereitgestellt. Wer etwa dieselbe Strecke hin und zurück zehn Mal im Monat fährt, bekommt einen Preisnachlass von 30 Prozent auf sein Abo.

Nach Angaben des Autobahnbetreibers Sanef ist es rechtens, die Maut-Preise jedes Jahr zu erhöhen, zumindest solange der Anstieg unter der vom Staat festgelegten Inflationsrate bleibt.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 01.02.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja