Hörsaal der Universität des Saarlandes (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Saarbrücken mit größtem Anteil an NC-Studiengängen

  01.07.2021 | 10:41 Uhr

Der Hochschulstandort Saarbrücken hat bundesweit den größten Anteil an zulassungsbeschränkten Studiengängen. Rund 64 Prozent aller Saarbrücker Studiengänge im Wintersemester 2020/21 hatten laut dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) einen Numerus Clausus (NC).

Im bundesweiten Hochschulstandort-Vergleich liegt Saarbrücken mit einem Anteil von 64 Prozent an NC-Studiengängen im Wintersemester 2020/21 auf Rang eins, gefolgt von Leipzig (63 Prozent) und Berlin (59 Prozent). In Saarbrücken ist es laut Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) mit Sitz in Gütersloh ein leichter Rückgang von einem Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr.

Stadtstaaten Berlin und Hamburg ganz vorn

Im ganzen Saarland beträgt der Anteil zulassungsbeschränkter Studiengänge 63,3 Prozent. Das ist ein leichter Rückgang von 2,1 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr (65,4 Prozent). Das macht im Bundesländer-Vergleich Rang drei, hinter dem Zweiten Berlin (65,1 Prozent) und Hamburg auf Platz eins (65,2 Prozent).

Im Saarland sind in den Rechts-, Wirtschafts-, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften 81,1 Prozent der Studienangebote zulassungsbeschränkt, in den Ingenieurswissenschaften 63,0 Prozent, in Mathematik und den Naturwissenschaften 37,3 Prozent. In den Sprach- und Kulturwissenschaften sind es dagegen nur ein Viertel (25,0 Prozent) aller Studiengänge.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 01.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja