Der Campus der Universität des Saarlandes (Foto: SR Fernsehen)

Mehr Geld für Uni und HTW ab 2020

Uli Hauck   29.01.2019 | 16:00 Uhr

Die Landesregierung hat mit der Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) die wissenschaftlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für die kommenden drei Jahre ausgehandelt. Für beide Hochschulen steigen die jährlichen Mittel ab 2020 wieder an.

Video [aktueller bericht, 29.01.2019, Länge: 3:09 Min.]
Saar-Uni und HTW erhalten mehr Geld

2019 sei für die Uni eines der „härtesten Jahre“, sagt Uni-Präsident Manfred Schmitt mit Blick auf die Sparanstrengungen. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) blickt wohl auch deshalb in die Zukunft, denn für ihn ist mit der neuen Ziel- und Leistungsvereinbarung „Licht am Ende eines langen Tunnels“. Ab 2020 steige der Globalhaushalt der Uni um 13,5 Millionen, ab 2021 will das Land zudem die Tarifkosten-Steigerungen der Uni-Beschäftigten wieder voll übernehmen, verspricht Hans. Für die deutlich kleinere HTW soll es 2020 immerhin 5,3 Millionen Euro mehr geben.

Neue Spitzenforschung möglich

An der Uni will man die Informatik, die unlängst ihr Exzellenzcluster verloren hat, finanziell stabilisieren. Außerdem soll ein weiteres Standbein für Spitzenforschung etabliert werden. Im Forschungsbereich BioNanoMed soll bei der nächsten Exzellenz-Initiative Geld ins Saarland geholt werden. Konkret geht es hier unter anderem um Wirkstoff-Forschung bei schwerwiegenden Krankheiten.

Den Studentenvertretern des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) reichen die Gelder nicht aus. Sie befürchten, dass in der normalen Lehre bei den Studierenden zu wenig ankommt.

Uni und HTW erhalten ab 2020 mehr Geld
Audio [SR 3, Uli Hauck, 29.01.2019, Länge: 02:50 Min.]
Uni und HTW erhalten ab 2020 mehr Geld

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des Saarländischen Rundfunks vom 29.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen