Heizpilz (Foto: Pixabay/Harald_Landsrath)

Wo Heizpilze im Saarland erlaubt sind

Lisa Krauser / Onlinefassung: Thomas Braun   06.10.2020 | 08:00 Uhr

Die Gastronomie bereitet sich auf den ersten Winter mit Corona vor. In der Diskussion sind dabei gasbetriebene Heizpilze, um Gäste auch bei kühlen Temperaturen draußen zu bewirten. In Saarbrücken sind sie verboten, in vielen anderen Städten hingegen erlaubt.

In den meisten größeren Städten im Saarland waren gasbetriebene Heizpilze noch nie verboten - wie in St. Wendel oder Merzig. Und dabei bleibt es auch. Aus dem Neunkircher Rathaus heißt es, Heizpilze seien zwar schon immer unerwünscht gewesen, aber ein Verbot habe es auch hier nie gegeben. Gerade jetzt müsse der Klimaschutz etwas zurücktreten, um die Gastronomie unterstützen zu können.

Auch Homburg erlaubt Gasheizpilze mit einer Sondernutzungserlaubnis. Die Stadt Saarlouis teilt mit, dass Heizpilze auch dort erlaubt seien; allerdings hätten bisher sehr wenige Gastronomen danach gefragt.

Beratung über Zelte

Saarbrücken bleibt bei dem Verbot: Statt Gas könnten aber Infrarot- und Elektrostrahler genehmigt werden. Die Landeshauptstadt prüft außerdem, ob Gastronomen demnächst Zelte aufstellen dürfen. Anfang kommender Woche soll eine Arbeitsgruppe die Ergebnisse bekanntgeben.

Auch in einigen anderen Städten, wie etwa Saarlouis, wird über Zelte beraten. Restaurant- und Kneipenbetreiber in Homburg müssen je nach Größe eine Baugenehmigung beantragen.

Über dieses Thema berichtete die SR 3-Rundschau am 06.10.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja