Kraftwerk Fenne (Foto: SR)

Letzter Kohleblock zur Stilllegung angemeldet

Karin Mayer   04.05.2021 | 12:26 Uhr

Das Energieunternehmen Steag hat das Heizkraftwerk Fenne zur vorläufigen Stilllegung angemeldet. Damit steht auch der letzte Kohleblock im Saarland auf der Prüfliste des Netzbetreibers und der Bundesnetzagentur.

Die Kohlekraftwerke könnten nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden, teilte der Vorsitzende der Steag-Geschäftsführung, Joachim Rumstadt, mit. Zudem kann nach Unternehmensangaben die Fernwärmeversorgung künftig über kleine Gasheizwerke in Völklingen und Saarlouis sowie durch Abwärme aus der Müllverbrennungsanlage in Velsen sichergestellt werden.

Modellkraftwerk in der Prüfung

Steag hat vorläufige Stilllegung des Kraftwerks Fenne angemeldet
Audio [SR 3, Karin Mayer, 04.05.2021, Länge: 00:58 Min.]
Steag hat vorläufige Stilllegung des Kraftwerks Fenne angemeldet

Der Netzbetreiber Amprion und die Bundesnetzagentur müssen nun prüfen, ob das Kohlekraftwerk systemrelevant ist. Bereits Anfang April hatte Steag das Modellkraftwerk Fenne zur vorläufigen Stilllegung angemeldet. Nach Angaben eines Steag-Sprechers ist offen, wie diese Entscheidung ausfällt. Die Bundesnetzagentur hat bei der Entscheidung über das Kraftwerk Walsum 9 in Duisburg erstmals die Systemrelevanz abgelehnt.

Die Kraftwerke Bexbach und Weiher hatte Steag bereits zur endgültigen Stilllegung angemeldet. Beide Standorte sind laut Bundesnetzagentur bis 2025 systemrelevant. Durch diese Entscheidung wird Steag bei den Personalkosten weiter entlastet. Die Kosten trägt der Netzbetreiber Amprion und damit indirekt der Stromkunde.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 04.05.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja