Hubertus Heil, SPD (Foto: IMAGO / Future Image)

Weiterbildung im Saarland soll besser werden

Janek Böffel   26.07.2021 | 15:43 Uhr

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat bei einem Besuch im Saarland darauf gedrängt, dass die Weiterbildungsangebote deutlich ausgebaut werden. Nur so sei der Strukturwandel auch im Saarland zu bewältigen.

Die Bundesagentur für Arbeit müsse zu einer Bundesagentur für Arbeit und Weiterbildung ausgebaut werden, sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) bei seinem Besuch im Saarland. Arbeitslosigkeit müsse durch Qualifizierung vermieden werden, bevor sie entstehe und sich zu Langzeitarbeitslosigkeit verfestige.

Der Bundesarbeitsminister und das Homeoffice
Audio [SR 3, Janek Böffel, 26.07.2021, Länge: 03:07 Min.]
Der Bundesarbeitsminister und das Homeoffice

Die Beschäftigten bräuchten eine klare Perspektive und einen Rechtsanspruch auf Weiterbildung, gerade angesichts des bevorstehenden Strukturwandels. Deutschland könne nicht nur auf Dienstleistungen umsteigen, sondern müsse auch ein Industrieland bleiben.

Laut Heil müssen Weiterbildungen gleichzeitig attraktiver gestaltet werden. Das gelte auch für die Entlohnung. Wer umschule oder sich neu orientiere, dürfe im fortgeschrittenen Alter nicht auf das Niveau einer Ausbildungsvergütung zurückfallen, so der Minister.

Homeoffice-Regeln sollen flexibel sein

Heil äußerte sich auch zum Thema Homeoffice. Mobiles Arbeiten soll demnach auch nach der Pandemie eine Option bleiben. Vor Verallgemeinerungen warnte Heil allerdings - es soll keine allgemeine Regel für alle geben, stattdessen aber grundsätzlich mehr Möglichkeiten, von zuhause zu arbeiten.

Sein Vorschlag orientiert sich an dem niederländischen Modell. Dort gibt es ein Recht auf Homeoffice, der Arbeitgeber kann aber ablehnen - und zwar dann, wenn er beweisen kann, warum das mobile Arbeiten nicht möglich ist.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 26.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja