Geldscheine mit dem Umriss des Saarlandes (Foto: SR)

St. Wendel investiert Millionen in die Zukunft

  29.01.2020 | 15:50 Uhr

Der Stadtrat in St. Wendel hat seinen Haushalt für das laufende Jahr verabschiedet. Mehr als zehn Millionen Euro sollen in den Ausbau von Kitas, Schulen und Straßen investiert werden. St. Wendel profitiert nach eigenen Angaben als erste Kommune vom Saarlandpakt.

Der Haushaltsetat in St. Wendel hat ein Volumen von 82 Millionen Euro. Mehr als zehn Millionen Euro sind für Investitionen in Kitas, Schulen und Straßen vorgesehen, teilt Bürgermeister Peter Klär mit. Steuererhöhungen soll es laut Klär nicht geben. St. Wendel baut mit Hilfe des Saarlandpaktes die Hälfte seiner Altschulden ab. Konkret entlastet das Land die Kommune um 20 Millionen Euro.

Nach diesem Schritt will die Gemeinde im großen Stil in Bildung und Infrastruktur investieren. St. Wendel will im Laufe des Jahres allein 2,8 Millionen Euro für die vier Grundschulen bereitstellen. Rund eine Million Euro soll in den Neubau der Schulturnhalle in Niederkirchen fließen. Etwa 1,5 Millionen Euro stehen dem Unterhalt und der Sanierung städtischer Gebäude zur Verfügung. Für 1,3 Millionen Euro soll die St. Wendeler Kanalisation saniert werden.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 29.01.2020.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja