Der Hinweis «Schriftliche Prüfung - Bitte Ruhe !» ist an einer Tür in einer Schule angebracht. (Foto: icture alliance / Arne Dedert/dpa | Arne Dedert)

Ministerium passt Abschlussprüfungen an

  18.12.2020 | 14:53 Uhr

Nach dem Abitur passt das Bildungsministerium für das laufende Schuljahr auch die Prüfungen für den Mittleren Bildungsabschluss und den Hauptschulabschluss im Saarland an. Durch die Corona-Pandemie soll Schülerinnen und Schülern bei Abschlüssen und Übergangsberechtigungen kein Nachteil entstehen.

Die angepassten Regelungen gelten laut Ministerium für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 der Gemeinschaftsschulen, der Förder- und Gemeinschaftsschulen in Abendform, die einen Hauptschul- oder Mittleren Bildungsabschluss oder den Übergang in die 10. Klasse bzw. die gymnasiale Oberstufe anstreben.

Außerdem gelten sie auch für Schüler an beruflichen Schulen in den Prüfungs- und Abschlussklassen der entsprechenden Bildungsgänge sowie angehende Abiturienten der Gymnasien und Gemeinschaftsschulen. Dazu gehören auch das Schengen Lyzeum, Schulen in privater Trägerschaft und Abendgymnasien.

Die Termine

Anstelle der schriftlichen zentralen Abschlussprüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache beim Mittleren Bildungsabschluss sowie beim Hauptschulabschluss in Deutsch und Mathematik werden in den jeweiligen Schulen Abschlussarbeiten nach einem vom Ministerium zentral vorgegebenen Zeitplan durchgeführt:

  • 14.05.2021: Deutsch (Mittlerer Bildungsabschluss, Hauptschulabschluss)
  • 17.05.2021: Mathematik (Mittlerer Bildungsabschluss, Hauptschulabschluss)
  • 18.05.2021: Französisch (Mittlerer Bildungsabschluss)
  • 19.05.2021: Englisch (Mittlerer Bildungsabschluss)
  • 20.05.2021: Externe Biologie, Erdkunde (Mittlerer Bildungsabschluss, Hauptschulabschluss)

Nach den Prüfungsarbeiten haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Leistungen in bis zu drei Fächern in einer mündlichen Prüfung zu verbessen. Eine mündliche Pflichtprüfung ist nicht vorgesehen.

Erwerb von Berechtigungen

  • Berufsfachschulen (Handelsschule, Gewerbeschule und Sozialpflegeschule): Anstelle der schriftlichen zentralen Abschlussprüfungen in den Berufsfachschulen soll es in jedem der jeweiligen Prüfungsfächer eine zentrale Prüfungsarbeit geben.
  • Ausbildungsvorbereitung und Werkstatt-Schule: Für den Hauptschulabschluss im Bereich der berufsvorbereitenden Schulformen „Ausbildungsvorbereitung“ und „Werkstatt-Schule“ sind die Fächer Deutsch und Mathematik schriftliche Prüfungsfächer. Mündlich wird die Grundkompetenz geprüft. Auch hier wird es statt der landesweit zentralen schriftlichen Abschlussprüfungen eine schulzentrale Prüfungsarbeit geben. Schülerinnen und Schüler, die aufgrund der veränderten Prüfung keine Berechtigungen des Hauptschulabschlusses erreicht haben, sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Leistungen in einer mündlichen Prüfung zu verbessern.

Änderungen beim Abitur

Neue Prüfungstermine
Abitur 2021 startet knapp zwei Wochen später
Der Beginn der Abiturprüfungen 2021 im Saarland wird vom 16. März auf den 8. April verschoben. Das hat das saarländische Bildungsministerium mitgeteilt. Damit sollen die Abiturientinnen und Abiturienten zwei Wochen mehr Zeit zur Prüfungsvorbereitung bekommen.

Ein Thema in der Sendung "aktueller bericht" am 18.12.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja