Tobias Hans mit dem Logo der CDU im Hintergrund (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze)

Hans will mit Union Wirtschaft und Klimaschutz verbinden

  21.06.2021 | 16:44 Uhr

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans verspricht sich vom gemeinsamen Programm von CDU und CSU zur Bundestagswahl eine Verbindung von Klimaschutz, Wirtschaft und sozialem Ausgleich. Auch die saarländische CDU-Bundestagsabgeordnete Nadine Schön will trotz großer Umbrüche den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.

Die Wirtschaft in Deutschland braucht einen Modernisierungsschub, da ist sich der saarländische CDU-Landesvorsitzende und Ministerpräsident Tobias Hans mit den Chefs von Bundes-CDU und CSU, Armin Laschet und Markus Söder, einig. Dabei solle Deutschland als Industriestandort erhalten bleiben. Die Union setze mit ihrem Programm zur Bundestagswahl auf "eine starke Wirtschaft als Grundlage für unseren Wohlstand". Als "letzte große Volkspartei in Deutschland" müsse die Union die Interessen der gesamten Bevölkerung berücksichtigen.

Wahlprogramm der Union steht fest
Audio [SR 3, Michael Friemel / Vera Wolfskämp, 22.06.2021, Länge: 03:39 Min.]
Wahlprogramm der Union steht fest

Die Einsparungen beim CO2-Ausstoß, die notwendig sind, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens einzuhalten, sollen nach den Vorstellungen von Hans durch technologische Neuerungen erreicht werden. Das Saarland könne dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Hans verweist auf die Bereiche Künstliche Intelligenz, Wasserstoff- und Batteriezelltechnologie.

"Die Wirtschaft soll profitieren und nicht abgestraft werden."

Nadine Schön, saarländische Bundestagsabgeordnete der CDU
Nadine Schön (CDU): "Wir wollen ein Modernisierungs-Jahrzehnt"
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger, 21.06.2021, Länge: 06:31 Min.]
Nadine Schön (CDU): "Wir wollen ein Modernisierungs-Jahrzehnt"

Auch die saarländische CDU-Bundestagsabgeordnete Nadine Schön betonte, dass es der Union auf gesellschaftlichen Zusammenhalt ankomme. Das sei bei den großen Herausforderungen des Klimawandels keine einfache Aufgabe. Die CDU wolle darum dafür sorgen, dass die "Wirtschaft davon profitiert und nicht abgestraft wird", sagte Schön im SR-Interview. Zudem setze die Union auf eine konsequente Modernisierung staatlicher Strukturen, von Verwaltung und Politik.

Auch im Saarland solle die Industrie beim Klimaschutz mitgenommen werden, etwa beim Thema grüner Stahl. Dafür brauche es auch Investitionen, etwa in der Automobilindustrie, um Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen, sagte Schön.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja