Ansprache von Ministerpräsident Tobias Hans (Foto: SR)

Ministerpräsident Hans sieht Saarland gut gerüstet

  23.03.2020 | 21:27 Uhr

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sieht das Saarland gut vorbereitet auf die kommende Phase der Corona-Pandemie. Die Landesregierung setzt unter anderem auf ältere Beatmungsgerätmodelle.

Nach Angaben des Ministerpräsidenten gibt es zurzeit rund 520 einsatzfähige Intensivbetten und knapp 300 freie Beatmungsplätze im Saarland. Das sei für die Größe des Saarlandes sehr gut, aber nicht gut genug, falls es wirklich ernst komme.

Reicht es auch für den Ernstfall?

Darum kaufe man zurzeit zusätzliche Beatmungsgeräte, ältere Modelle würden reaktiviert. Als "ernst" beurteilte Hans die Gefahr knapp werdender Schutzausrüstung. Es gebe in ganz Deutschland etliche Kliniken, die nur noch für eine Woche Material hätten.

Schutzausrüstung dringend benötigt

Man habe daher zusätzliche Schutzausrüstung bestellt. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) ist eine versprochene große Lieferung des Bundes nur zu einem Bruchteil geliefert worden. Bestellt hatte die KV 30.000 Sets – bestehend aus je einem Schutzanzug, vier Masken und einer Schutzbrille. Angeliefert worden seien bislang lediglich 170 dieser Sets.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 23.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja