Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident des Saarlandes, gestikuliert während eines Interviews in seinem Büro (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Land will Ausfälle bei Gewerbesteuer bis 2022 übernehmen

  18.06.2020 | 16:27 Uhr

Die Kommunen im Saarland sollen bei den finanziellen Einbußen durch die Corona-Krise stärker entlastet werden als bisher bekannt. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) kündigte Hilfen bei der Gewerbesteuer an.

Die Hälfte aller Gewerbesteuerausfälle im Jahr 2020 sollen vom Bund übernommen werden, sagte Hans im SR-Interview. Darauf hätten sich die Ministerpräsident bei ihrer Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch geeinigt. "Wir haben im Saarland gesagt, wir stehen an der Seite unserer Kommunen und übernehmen die andere Hälfte, auch über das Jahr 2020 ein Stück weit hinaus in 2021 und 2022", so Hans.

Aus dem Saarland war zuvor Kritik am großen Konjunkturpaket des Bundes gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise laut geworden, weil darin keine Übernahme der Altschulden der Kommunen seitens des Bundes vorgesehen ist. Ministerpräsident Hans hatte vergangene Woche angekündigt, darüber noch einmal verhandeln zu wollen.

Über dieses Thema hat auch die Region am Mittag auf SR 3 Saarlandwelle am 18.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja