Tobias Hans (Foto: Oliver Dietze-dpa/Bildfunk)

„Harter Lockdown ist nötig“

  11.12.2020 | 06:34 Uhr

Angesichts der stetig steigenden Infektionszahlen hält Ministerpräsident Tobias Hans einen harten Lockdown für unabdingbar. „Die Infektionslage ist alarmierend“, sagte der CDU-Politiker am Donnerstagabend. Der Ministerrat soll heute über die Konsequenzen für das Saarland beraten.

Alles deutet auf einen harten Lockdown hin: Die Zahlen steigen trotz des seit Wochen bestehenden Teil-Lockdowns weiter und die Stimmen mehren sich, die konsequentere Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie fordern. Das hat am Donnerstagabend auch der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans deutlich gemacht. „Um die Lage in den Griff zu bekommen, ist ein harter Lockdown nötig“, sagte der CDU-Politiker. Dabei sei ein „bundesweit beherztes Handeln“ der richtige Weg.

"Alarmierende Infektionslage"

Die Infektionslage sei alarmierend. Daher soll heute in einer Sondersitzung des Ministerrats über die Konsequenzen für das Saarland beraten werden. „Wir müssen handeln, damit die Zahlen nicht weiter steigen – das sind wir den Menschen in unserem Land und den Beschäftigten in unserem Gesundheitssystem schuldig“, sagte Hans.

Heute wollen auch die Landräte und das Gesundheitsministerium über das weitere Vorgehen beraten.

Zahlen steigen weiter an

Zuvor hatten sich bereits der Saarländische Städte- und Gemeindetag und der Landkreistag für einen "harten Lockdown" ab dem 27. Dezember ausgesprochen.

Am Donnerstag lag die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden bei 366, am Mittwoch sogar beim bisherigen Höchstwert von 454.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja