CDU-Fraktionschef Tobias Hans und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (Foto: Imago/Becker&Bredel)

CDU-Vorsitz: Hans wirbt für Kramp-Karrenbauer

dpa   31.10.2018 | 11:21 Uhr

Saar-Regierungschef Tobias Hans (CDU) hat sich erneut für die Wahl der Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen CDU-Vorsitzenden ausgesprochen. Die frühere Saar-Ministerpräsidentin habe mehrfach bewiesen, dass sie ihre eigene Person hinter die Sache stellen könne, sagte der CDU-Politiker im ARD-Morgenmagazin.

Kramp-Karrenbauer habe das Regierungsamt verlassen, um sich ganz in den Dienst der Partei zu stellen, sagte Hans, "auch um zu integrieren, auch um die CDU zu einer Volkspartei der Mitte zu machen, mit eigenen Themen". Als Generalsekretärin sei sie in den vergangenen Monaten sehr erfolgreich gewesen. "Sie war in jeder Ecke unserer Republik, hat zugehört und hat vor allem auch die Basis eingebunden. Und diese Einbindung der Basis brauchen wir jetzt", so Hans weiter. "Und deshalb halte ich sie für geeignet."

Mehrere Kandidaten

Neben Kramp-Karrenbauer haben auch der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz und Gesundheitsminister Jens Spahn ihre Kandidatur für die Nachfolge von Angela Merkel an der CDU-Spitze angekündigt. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und CDU-Landeschef Armin Laschet will sich unter den jetzigen Konstellationen indes nicht um den Vorsitz der Bundes-CDU bewerben. Nach dpa-Informationen aus Kreisen der NRW-CDU sagte Laschet am Mittwochmorgen in einer Telefonschaltkonferenz mit den Bezirksvorsitzenden, bei der jetzt geplanten Trennung von Kanzleramt und Parteivorsitz sei das Amt des Regierungschefs im größten Bundesland mit dem Vorsitz der Regierungspartei im Bund nicht dauerhaft zu vereinbaren.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 31.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen