Ministerpräsident Tobias Hans trägt eine Mundschutzmaske (Foto: imago images / BeckerBredel)

Hans fordert Einhaltung der Corona-Regeln

Florian Mayer   19.08.2020 | 15:02 Uhr

In der Diskussion um eine mögliche Absage des Karnevals in Deutschland hat der saarländische Ministerpräsident Hans bei seinem jährlichen Sommergespräch erklärt, er wolle Pauschalverbote vermeiden. Gleichzeitig kündigte er verstärkte Kontrollen in der Gastronomie an und forderte die Einhaltung der Corona-Regeln.

Hans erteilte Dorfkirmessen und der saarländischen Fasend zwar keine generellen Absagen. Er betonte aber, nichts davon werde so ablaufen, wie im vergangenen Jahr. Die grundlegenden Abstands- und Hygieneregeln müssen immer eingehalten sein. Wie das etwa im Falle der Fasend im Detail aussieht, wird zum allergrößten Teil vom Infektionsgeschehen zu diesem Zeitpunkt abhängen.

Hans will Pauschalverbote vermeiden
Video [SR Fernsehen, aktueller bericht, 19.08.2020, Länge: 02:36 Min.]
Hans will Pauschalverbote vermeiden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich gestern in einer Telefonkonferenz dafür ausgesprochen, alle Karnevalsveranstaltungen abzusagen. Der Bund Deutscher Karnevalsvereine (BDK) wehrt sich dagegen und hält eine Komplettabsage zum jetzigen Zeitpunkt für zu früh. Im Saarland hatte zuvor bereits die "Grüne Nelke" aus Dudweiler ihre Veranstaltungen abgesagt. Die Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "Mr sin nit so" will wie geplant feiern und sucht nach Möglichkeiten.

Hans: Kontrollen sind entscheidend

Hans fordert Einhaltung der Corona-Regeln
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 19.08.2020, Länge: 03:18 Min.]
Hans fordert Einhaltung der Corona-Regeln

Sorge bereitet Hans die Einhaltung der Corona-Regeln innerhalb der Gastronomie. Nicht alle Gäste würden die Kontaktlisten ordentlich ausfüllen. Deshalb würden jetzt Polizei und Ordnungsämter wieder mehr Kontrollen durchführen, kündigte der Ministerpräsident an.

Wird dabei deutlich, dass mit den Regeln zu lax umgegangen wird und die Infektionszahlen weiter steigen, schließt Hans Verschärfungen der geltenden Maßnahmen und auch höhere Bußgelder bei Verstößen nicht aus. Härtere Strafen allein hält Hans aber für sinnlos. Die Kontrolle sei entscheidend.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja