Schokoriegel von Mars liegen zwischen Snickers und MilkyWay (Foto: picture alliance / dpa | Ralf Hirschberger)

Keine Mars-Produkte bei Rewe und Edeka

  14.10.2022 | 14:03 Uhr

Derzeit klaffen bei Edeka- und Rewe-Märkten in vielen Regalen Lücken. Betroffen sind Produkte des US-Lebensmittelriesen Mars. Hintergrund ist ein Streit um Preise mit den Supermarktketten. Auch in saarländischen Märkten sind viele Süßwaren, aber auch bestimmte Sorten Hunde- und Katzenfutter nicht erhältlich.

Snickers, Twix, M&M’s und eben Mars: Vielen Kunden im Saarland dürfte nicht entgangen sein, dass viele Süßwaren-Regale in den Märkten von Edeka und Rewe derzeit verwaist sind. Dahinter stecken aber – anders als in der Corona-Krise – weniger Lieferengpässe oder Hamsterkäufe, sondern der Konflikt zwischen dem US-Lebensmittelhersteller Mars und den beiden Supermarktketten. Mars hatte höhere aufgrund steigender Kosten Preise gefordert, die die Händler nicht akzeptieren wollten.

Leere Mars-Regale in Supermärkten
Audio [SR 3, Eva Lippold, 14.10.2022, Länge: 03:13 Min.]
Leere Mars-Regale in Supermärkten

"Sachlich nicht begründet"

Man sehe trotz intensiver Verhandlungen keine Basis, die von Mars geforderten Preiserhöhungen zu akzeptieren, teilte Rewe am Mittwoch in Köln mit. Manche Forderungen, die nicht mit höheren Kosten für Energie und Rohstoffe zu begründen seien, lehne man „strikt ab“. Edeka sieht es ähnlich. „Die aktuellen erheblichen Preisforderungen des Herstellers Mars sind aus unserer Sicht sachlich nicht begründet“, sagte ein Edeka-Sprecher.

Dass in einigen Regalen derzeit große Lücken klaffen, bestätigt auch Daniel Czajka, der den Edeka-Markt im Saarbrücker Stadtteil Rodenhof betreibt. „Wir beobachten als Händler schon seit Jahren, dass Preisforderungen gestellt werden, die zum Teil nur schwer nachvollziehbar sind – nicht nur aus Sicht der Verbraucher-Preise, sondern auch mit Blick auf die Gewinn-Maximierungen, die von einigen Konzernen gefahren werden.“

Auch Tierfutter betroffen

Neben den bekannten Schokoriegeln betrifft der Lieferstopp auch Kaugummisorten, Fertiggerichte wie Miracoli – und sogar Katzen- und Hundefutter. Marken wie Sheba, Whiskas, Frolic oder Chappi sind in Edeka- und Rewe-Märkten nicht zu finden. „Katzen sind zwar sehr produktsensibel und wechseln ungern die Sorte, aber verhungern wird jetzt keine Katze“, schmunzelt Czajka. Dafür gebe es genügend andere Möglichkeiten.

Ohnehin weisen Rewe und Edeka ihre Kunden im Zuge des Mars-Konflikts auf Alternativen hin, die sie mit Eigenmarken und anderen Markenprodukten bieten können.

Über dieses Thema hat auch die SR 3 Region am Mittag vom 14.10.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja