Bierflaschen in einer Abfüllanlage (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Halbjahresergebnis bei Karlsberg vom Lockdown geprägt

Karin Mayer   01.09.2021 | 13:05 Uhr

21 Wochen lang war die Gastronomie geschlossen – ein Problem auch für die Brauereien. Die Karlsberg Brauerei hat diese Zeit genutzt und eine neue Fassabfüllanlage in Betrieb genommen. Der Lockdown hat aber Spuren im Brauereigeschäft hinterlassen.

Die Karlsberg Brauerei hat im ersten Halbjahr 59,1 Millionen Euro Umsatz gemacht. Das ist deutlich weniger als in der Zeit vor der Coronapandemie. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen beträgt 9,5 Millionen Euro und fällt auch niedriger aus als im ersten Halbjahr 2020.

Video [aktueller bericht, 01.09.2021, Länge: 2:41 Min.]
Halbjahresbilanz und neue Fassabfüllung bei Karlsberg

Geschäftsführer Markus Meyer sprach von herausfordernden Rahmenbedingungen für die Brauerei. Seit Juni steigen die Umsätze mit der Gastronomie aber wieder.

Vollautomatische Fassabfüllanlage aufgebaut

Karlsberg-Brauerei: Neue Fassabfüllung & Halbjahreszahlen
Audio [SR 3, Karin Mayer, 01.09.2021, Länge: 03:55 Min.]
Karlsberg-Brauerei: Neue Fassabfüllung & Halbjahreszahlen

Die Zeit des Lockdowns hat die Brauerei genutzt, um eine neue vollautomatische Fassabfüllanlage aufzubauen. Eine 40 Jahre als Anlage wurde dadurch ersetzt.

Der Generalbevollmächtige Christian Weber ist mit der Geschäftsentwicklung insgesamt zufrieden. Die Investition in Technik und Marken sei die Basis für eine erfolgreiche Zukunft. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 260 Mitarbeiter.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 01.09.2021.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja