Halberg Guss (Foto: SR)

Neue Halberg Guss will Standort Leipzig schließen

Karin Mayer   07.06.2018 | 13:05 Uhr

Der Streit zwischen Volkswagen und dem Automobilzulieferer Prevent hat Folgen für die Gießerei Neue Halberg Guss. Nach dem Verkauf des Unternehmens an Prevent reduziert VW die Aufträge. Nun soll der Standort Leipzig geschlossen werden. Der Betrieb in Saarbrücken geht indes weiter.

Voraussichtlich Ende 2019 soll der Standort von Neue Halberg Guss in Leipzig geschlossen werden. Für die rund 800 Mitarbeiter will das Unternehmen nun einen Sozialplan und Interessenausgleich aushandeln. Volkswagen verpflichtet sich nach Angaben von Prevent angemessene Preise zu bezahlen, plant aber den Bau einer eigenen Gießerei in Schweden.

Video [aktueller bericht, 07.06.2018, Länge 2:19 Min.]
Ärger bei der Neuen Halberg Guss

NHG verliert Aufträge von VW-Tochter Scania

Weil Neue Halberg Guss zudem auch die Aufträge der VW-Tochter Scania verloren hat, sei die Schließung des Standortes Leipzig nötig. In Saarbrücken soll der Betrieb indes weitergehen. Durch die Schließung in Leipzig soll zudem zusätzliche Aufträge übernommen werden. Die Gießerei beschäftigt in Saarbrücken derzeit 1300 Mitarbeiter und 200 Leiharbeitnehmer. In Leipzig arbeiten 600 Menschen für das Unternehmen.

"Es gibt keine wirkliche Sicherheit für den Standort Saarbrücken"
Audio [SR 3, Karin Mayer/Renate Wanninger , 07.06.2018, Länge: 04:06 Min.]
"Es gibt keine wirkliche Sicherheit für den Standort Saarbrücken"
Im Kollegengespräch spricht SR 3-Reporterin Karin Mayer mit Renate Wanninger über den aktuellen Stand.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Rundschau vom 07.06.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen