Das Werk von Neue Halberg Guss in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Einigungsstelle für Neue Halberg Guss vereinbart

Mit Informationen von Lars Ohlinger   30.10.2018 | 08:56 Uhr

Vor dem Arbeitsgericht Saarbrücken haben Betriebsräte und Unternehmensleitung von Neue Halberg Guss am Montag die Einsetzung einer großen Einigungsstelle vereinbart. Damit können beim Autozulieferer Sozialplanverhandlungen über die Umstrukturierung des Unternehmens beginnen.

Weiterhin hält die Geschäftsführung an Plänen fest, nach denen das Werk in Saarbrücken verkleinert und der Standort Leipzig geschlossen wird. Voraussichtlich wird im November, unter dem Vorsitz des Arbeitsrichters Lothar Jordan, über den Abbau von Jobs verhandelt. Dieser hatte schon eine Schlichtungsstelle für Neue Halberg Guss geleitet.   

Nach einem Bericht der Saarbrücker Zeitung droht nun offenbar ein noch größerer Stellenabbau. Demnach plant das Management, bis März nächsten Jahres 480 Arbeitsplätze in Saarbrücken abzubauen. Bisher war von rund 400 die Rede.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 29.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen