Saarbrücker Gusswerke (Foto: SR)

Gusswerke Saarbrücken arbeiten vorerst weiter

Karin Mayer   19.03.2020 | 17:44 Uhr

Die Gusswerke Saarbrücken können zunächst bis Ende Juni weiterarbeiten. Die schriftlichen Verträge mit den Kunden wurden geschlossen, teilte Insolvenzverwalter Franz Abel dem SR mit. Dadurch können 200 Beschäftigte bis Ende Juni in der Gießerei weiterarbeiten.

Insolvenzverwalter Franz Abel ist über die Zusage der Kunden erleichtert. Der Betrieb bei den Gusswerken Saarbrücken läuft zunächst weiter. Allerdings verlieren 250 Mitarbeiter Ende März ihren Arbeitsplatz. Die komplette Belegschaft wurde bereits gekündigt.

Mit Sorge blickt Abel auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Erkrankungen. Ein Drittel der Beschäftigten der Gusswerke komme aus Lothringen. Es sei schwer gewesen, die nötigen Genehmigungen zu erhalten. Patrick Selzer von der IG Metall Saarbrücken sagte dem SR, er sei froh, dass es vorerst für die Gusswerke weitergehe. Er bedauerte, dass die Rahmenbedingungen durch das Coronavirus derzeit denkbar ungünstig für die Gießerei seien.

600 Mitarbeiter freigestellt

Die Saarbrücker Motorblock-Gießerei war schon seit längerer Zeit in Schieflage geraten. Im September hatte das Unternehmen Insolvenzantrag gestellt. Ende November waren schon rund 600 der insgesamt 1000 Mitarbeiter freigestellt worden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 19.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja