Beispiel für eine Soziale Pflichtzeit. Eine Jugendliche füttert eine alte Frau. (Foto: picture alliance / photothek | Ute Grabowsky)

Saar-Fraktionen offen für soziales Pflichtjahr

mit Informationen von Diana Kühner-Mert   13.06.2022 | 16:39 Uhr

Derzeit wird über die Einführung eines Pflichtdienstes für die Gesellschaft diskutiert. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Debatte angestoßen. Die Fraktionen im Landtag stehen dem Vorstoß grundsätzlich positiv gegenüber, die Bundesregierung reagierte überwiegend zurückhaltend.

SPD-Fraktionschef Ulrich Commerçon sieht bei dem Vorstoß zur Einführung eines Pflichtdienstes im sozialen Bereich noch viele offene Fragen. Grundsätzlich sei das Ziel des Vorstoßes ein wichtiges, nämlich gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, so Commerçon. Allerdings müssten die jungen Menschen selbst entscheiden können, wo sie sich gesellschaftlich einbringen.

Video [aktueller bericht, 13.06.2022, Länge: 6:51 Min.]
Wie die Saar-Parteien zu einem sozialen Pflichtdienst für das Gemeinwohl stehen

Keinesfalls dürfe die Pflichtzeit dazu genutzt werden, Löcher zu stopfen, etwa in der Pflege. Wenn müsse es ein Zusatznutzen für die Gemeinschaft sein.  

CDU-Fraktionschef Stephan Toscani sieht in der Idee durchaus eine Möglichkeit, dem Personalproblem in der Pflege, aber auch bei der Bundeswehr oder der Feuerwehr zu begegnen. Er freue sich über den Vorstoß Steinmeiers. Auch die AfD steht einer Pflichtzeit offen gegenüber.

Viel Ablehnung für Vorstoß

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte sich am Sonntag für die Einführung eines Pflichtdienstes für junge Menschen ausgesprochen. Er sagte der "Bild am Sonntag", er wünsche sich eine Debatte über eine soziale Pflichtzeit.

Saar-Fraktionen: Ein „Ja, aber“ zum sozialen Pflichtjahr
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 13.06.2022, Länge: 02:39 Min.]
Saar-Fraktionen: Ein „Ja, aber“ zum sozialen Pflichtjahr

Diese könne bei der Bundeswehr, bei der Betreuung von Senioren, in Behinderteneinrichtungen oder in Obdachlosenunterkünften geleistet werden. Die Bundesregierung steht dem Vorschlag eher zurückhaltend gegenüber. Auch Wohlfahrtsverbände reagierten ablehnend.

"Sollten Freiwilligendienste attraktiver machen"
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen / Gerd Schillo, 14.06.2022, Länge: 04:20 Min.]
"Sollten Freiwilligendienste attraktiver machen"

Mehr zum Thema

Über dieses Thema hat auch die Sendung "aktuell - 16.00 Uhr" am 13.06.2022 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja