Eine Lehrerin schreibt an eine Schultafel. (Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Saar-Grüne werfen Commerçon Versäumnisse vor

  11.08.2019 | 11:58 Uhr

Die Saar-Grünen werfen Bildungsminister Ulrich Commerçon vor, im vergangenen Jahr die rechtzeitige Einstellung von rund 100 neuen Lehrerstellen in den nun laufenden Haushalt selbst versäumt zu haben. Mit seinen heftigen Angriffen gegen den Koalitionspartner CDU wolle er lediglich von eigenen Fehlern ablenken. Der Bedarf an neuen Lehrerstellen sei schon lange bekannt.

Zudem kritisiert der ehemalige Bildungsminister Klaus Kessler, dass Commerçon sich im Kabinett nicht durchsetzen könne. Das führe dazu, dass der wichtige Bildungsbereich immer wieder hinten runter falle.

Kessler fordert, dass die Lehrerstellen trotz sinkender Schülerzahlen aufgestockt werden. Das sei notwendig für kleine Klassen an allen Schulformen, zur Sicherstellung der Lehrerfeuerwehr gegen Unterrichtsausfall und für notwendige Verbesserungen bei der Inklusion. An der Bildung dürfe nicht weiter gespart werden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 11.08.2019 berichtet.