Wald  (Foto: pixabay/Picography)

Grüne kritisieren Josts "Masterplan Wald"

Marco Muhar / Onlinefassung: Kai Forst   24.09.2019 | 20:21 Uhr

Die Grünen haben den "Masterplan Wald" von Umweltminister Jost (SPD) kritisiert. Dieser greife viel zu kurz. Einfaches Aufforsten reiche nicht aus, um die klimatischen Herausforderungen zu bewältigen.

Vom großen Wurf in Sachen Wald sei der Umweltminister weit entfernt, so die Grünen. Sie fordern ein echtes Waldschutzgesetz. In Sachen Aufforstung hinke die Landesregierung beispielsweise hinterher. Es würden zu wenige Baumarten gepflanzt. Das habe nichts mit naturnaher Waldwirtschaft zu tun. Für besseren Klimaschutz werde noch nicht genug getan.

Video [aktueller bericht, 24.09.2019, Länge: 2:38 Min.]
Grüne kritisieren saarländische Waldwirtschaft

"Brauchen Bäume, die klimatolerant sind"

„Wir brauchen keine Wälder, die aufgeforstet werden. Wir brauchen eine Bewaldungsstrategie, bei der Wälder in die Lage versetzt werden, in Zukunft die besonderen Herausforderungen an Klimawandel und Biodiversität zu erfüllen“, sagte der stellvertretende Landesvorsitzende Klaus Borger. Man müsse sich davon lösen, Hochleistungsbäume aus den Baumschulen als das Maß der Dinge zu sehen. Vielmehr brauche man Bäume, die besonders klimatolerant seien.

Privatwälder brauchen Unterstützung

Da mehr als 30 Prozent des Saar-Waldes in Privatbesitz sind, fordern die Grünen in diesem Punkt ein spezielles Förderprogramm des Landes. Denn hinter den Privatwäldern stehe kein Förster und kein öffentlicher Forstbetrieb. „Die brauchen aktuelle Unterstützung, damit sie ihren Wald auch fit machen können für den Klimawandel“, sagte Borger. Im Saarland stehe außerdem immer noch zu sehr im Vordergrund, Holz zu erwirtschaften. Die Waldpläne aus dem Umweltministerium griffen zu kurz.

Jost will eine Million Bäume pflanzen

Umweltminister stellt Konzept vor
Saarländischer Wald soll dem Klimawandel trotzen

Am Freitag hatte Umweltminister Reinhold Jost den Masterplan Wald vorgestellt. Darin stellt er dem saarländischen Wald ein gutes Zeugnis aus. Ein Zehn-Punkte-Programm soll dafür sorgen, dass das trotz steigender Temperaturen und vermehrter Trockenheit auch so bleibt . Es sieht unter anderem Maßnahmen zur Wiederaufforstung vor, darunter ein "Eine-Million-Bäume-Programm".

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 24.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja