Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (Foto: picture alliance / Sven Simon)

Altmaier: "Brauchen Gründer für die Marktwirtschaft"

  11.02.2019 | 14:46 Uhr

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will mehr Menschen für den Schritt in die Selbstständigkeit begeistern. Ideen, Produkte und Dienstleistungen von Gründern machten die soziale Marktwirtschaft fit für die Zukunft, sagte Altmaier bei der Regionalkonferenz der neuen Gründungsoffensive "Go!" in Saarbrücken.

Altmaier startet seine Gründungsoffensive in Saarbrücken
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 11.02.2019, Länge: 03:03 Min.]
Altmaier startet seine Gründungsoffensive in Saarbrücken

Die Zahl der Gründer in Deutschland ist trotz des Wirtschaftswachstums der vergangenen Jahre rückläufig. Zu hoch sind häufig die gesetzlichen und bürokratischen Hürden für Menschen, die in die Selbstständigkeit gehen wollen. Das findet auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). "Manche fühlen sich entmutigt durch die Bürokratie und die vielen Hindernisse. Zudem haben viele junge Menschen heute bessere Berufschancen, einen Arbeitsplatz zu finden", sagte Altmaier am Montag im SR-Interview.

"Selbstständigkeit lohnt sich"

Es müsse deutlich gemacht werden, wie wichtig junge Menschen seien, die sich selbstständig machten, so Altmaier weiter. "Ob das jetzt ein kleines Restaurant, ein Maschinenbauunternehmen, eine Klempnerei oder ein digitales Startup ist. Wir brauchen all diese Unternehmer, damit unsere Marktwirtschaft funktionieren kann." Die Politik trage bereits dazu bei, dass Gründungskapital bereitgestellt werde, beispielsweise durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW).

"Wir brauchen diese Unternehmer, damit unsere Marktwirtschaft funktionieren kann"
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 11.02.2019, Länge: 04:28 Min.]
"Wir brauchen diese Unternehmer, damit unsere Marktwirtschaft funktionieren kann"

Auch Gründerprogramme und eine Gründerplattform unterstützten den Weg in die Selbstständigkeit. "Wir wollen den jungen Leuten sagen, es lohnt sich. Selbstständig zu sein, ist etwas sehr Schönes. Man hat Verantwortung für den eigenen Betrieb, aber auch Verantwortung für Mitarbeiter und Auszubildende. Für unser Land und für unseren Wohlstand ist es wichtig, dass auch künftig Menschen dazu bereits sind", so Altmaier.

Im Rahmen der Gründeroffensive wurde zudem das saarländische Start Up Enduco mit dem Exist-Gründerstipendium des Bundeswirtschaftsministerium ausgezeichnet. Die fünf Gründer von der Saar-Uni erhalten 120.000 als Anschubfinanzierung. Enduco digitalisiert die Trainingsplanung im Ausdauersport auf Grundlage von Trainingsdaten, die mit Methoden der Künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens sowie neuesten sport­wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbereitet werden.

Video [aktueller bericht, 11.02.2019, Länge: 2:59 Min.]
Regionalkonferenz zur "Gründeroffensive" der Bundesregierung


Video [aktueller bericht, 11.02.2019, Länge: 2:49 Min.]
Existenzgründerin Martina Welsch aus Blieskastel

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 11.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen