Eine medizinische Maske liegt auf dem Boden einer Einkaufsstraße (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Berg)

Große "Corona-Müdigkeit" im Saarland

  28.09.2022 | 19:20 Uhr

Drei Viertel der Saarländerinnen und Saarländer sind laut einer aktuellen Umfrage das Thema Corona leid. Zweieinhalb Jahre Pandemie haben dabei ihre Spuren hinterlassen - auch wenn die Lebenszufriedenheit im Vergleich zu vorherigen Umfragen wieder gestiegen ist.

Im Saarland zeigt sich eine erhebliche Corona-Müdigkeit. Das geht aus einer Umfrage von Forschern der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) hervor. Demnach sind drei von vier Befragten das Thema leid. Besonders groß ist die Corona-Müdigkeit mit über 80 Prozent bei den unter 50-Jährigen.

Lebenszufriedenheit wieder gestiegen

Im Vergleich zur Erhebung im Winter 2020/21 ist die Lebenszufriedenheit wieder gestiegen, liegt aber immer noch unter Vorkrisenniveau. Zuletzt gaben knapp 64 Prozent der Befragten an, zufrieden oder sehr zufrieden mit ihrem Leben zu sein. Mehr als die Hälfte hatte im zurückliegenden Sommer verpasste Erlebnisse aus der Pandemiezeit - etwa Reisen und Restaurant-Besuche - nachgeholt.

Die Umfrage ist Teil der Studie "Covid_Saar", mit der ein Forscherteam um Professorin Tatjana König von der HTW die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Lebensqualität der saarländischen Bevölkerung untersucht. Die aktuelle Befragung von mehr als 1000 Saarländerinnen und Saarländern fand zwischen Juni und August dieses Jahres statt.

Nur noch jeder Zweite würde sich wieder impfen lassen

Neben allgemeinen Fragen ging es dieses Mal auch um das Thema Impfen. Dabei hat sich gezeigt, dass knapp 77 Prozent mit ihrer jeweiligen Entscheidung für oder gegen eine Impfung zufrieden sind - unter den Ungeimpften sind es sogar knapp 95 Prozent.

Allerdings zeigt sich auch hier eine gewisse Müdigkeit. Mit Blick auf künftige Coronawellen würde sich wohl nur jeder Zweite erneut impfen lassen.

Gesellschaftlicher Zusammenhalt sinkt

Eine große Mehrheit ist der Meinung, dass die Pandemie und die ergriffenen Maßnahmen zu einer Spaltung der Gesellschaft beigetragen haben. Viele sehen auch einen sinkenden gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Entscheidungen der Politik in der Coronazeit bewerten rückwirkend nur noch 27 Prozent der Befragten als angemessen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja