Ein Mitarbeiter einer Klinik schiebt ein Bett über den Flur (Foto: dpa / picture alliance / Andreas Arnold)

Bessere Zusammenarbeit grenznaher Kliniken gefordert

Steffani Balle   19.07.2018 | 14:47 Uhr

Die Saar-FDP hat mehr grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Kliniken gefordert. Der gesundheitspolitische Sprecher Helmut Isringhaus sagte dem SR, jeder Lothringer sollte die freie Wahl haben, im Saarland eine Klinik aufzusuchen, ebenso wie ein Saarländer in Lothringen.

Bisherige Projekte waren am Widerstand, entweder der Zentralregierung in Frankreich oder am Zahlungs-Unwillen der Krankenkassen, gescheitert. Das erneut anzugehen, dafür wäre jetzt, mit neuen Akteuren auf der französischen Seite, die richtige Zeit, so Isringhaus.

FDP fordert zusätzlichen Zweit-Notarzt

Die ärztliche Versorgung auf dem Land soll seiner Meinung nach durch Gemeinschaftspraxen und Versorgungszentren sichergestellt werden. Für die Notfallversorgung fordert die FDP einen zusätzlichen Zweit-Notarzt, der die Verlegung schwerstkranker Akut-Patienten in Spezialkliniken begleiten soll.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 19.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen