Das neue Globus-Logo (Foto: Globus)

Globus hält an Russland-Produkten fest

Lars Ohlinger / Onlinefassung: Kai Forst   04.03.2022 | 16:04 Uhr

Die saarländische Warenhauskette Globus wird in ihren Lebensmittelmärkten weiterhin russische Produkte verkaufen. Derzeit habe man nur wenige Waren aus Russland im Sortiment, teilte das Unternehmen dem SR mit. Zudem würden viele russische Produkte nicht in Russland hergestellt.

Als Antwort auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine haben inzwischen mehrere Lebensmittel-Konzerne wie Aldi, Rewe, Edeka oder Penny russische Produkte aus ihrem Sortiment verbannt. Die saarländische Warenhauskette Globus will indes an ihren Waren aus Russland festhalten.

Derzeit verkaufe man ohnehin nur wenige russische Produkte. Viele davon würden zudem nicht in Russland hergestellt. Außerdem sollte den Kunden die Wahl überlassen werden, ob sie sich für den Kauf dieser Produkte entscheiden.

Unterstützung von Hilfsorganisationen

Gleichzeitig verurteilt Globus den Krieg und versichert, an vielen Standorten mit Hilfsorganisationen und privaten Initiativen zusammenzuarbeiten, sowie Geflüchtete, Menschen an den Grenzen und in der Ukraine mit Spenden zu unterstützen.

Mehrere große Globus-Märkte in Moskau

Das saarländische Unternehmen betreibt im Raum Moskau mehrere große Lebensmittelmärkte. Diese würden sich laut Globus stabil entwickeln und seien zudem schon seit langem unabhängig von der Globus Holding aufgestellt. Dadurch könnte auch zukünftig der Geschäftsbetrieb fortgesetzt werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja