Gerste (Foto: SR)

Keine massiven Ernteausfälle im Saarland

Simin Sadeghi   26.07.2018 | 06:44 Uhr

Der Bauernverband Saar befürchtet keine massiven Ernteausfälle durch die andauernde Hitze. Bundesweit hatte der Verband am Mittwoch angekündigt, dass man mit Ausfällen von durchschnittlich 20 Prozent rechne.

Laut Bauernverband Saar haben viele Bauern zwei Wochen früher als üblich mit der Getreideernte angefangen. Auch wenn es wegen der Hitze bei einigen Betrieben zu Mindereinnahmen kommt, gehe man von einer voraussichtlich durchschnittlichen Getreideernte aus.

Frühe Ernte im Saarland

Bei der Hitze! Bauern müssen früher ernten als sonst
Audio [SR 3, Simin Sadeghi, 26.07.2018, Länge: 03:45 Min.]
Bei der Hitze! Bauern müssen früher ernten als sonst

Alexander Welsch vom Bauernverband Saar rechnet nach jetzigen Erkenntnissen mit 125.000 Tonnen in der Region. Das Saarland sei von der lange Dürre nicht so sehr betroffen wie Nord- oder Ostdeutschland gewesen. Das sehr warme Wetter im Frühling habe im Saarland für einen Vorsprung der Natur gesorgt, deswegen könne früh geerntet werden.

Laut Welsch brauchen die Felder trotzdem schnell Regen, weil es sonst zu Hitzeschäden unter anderem an Mais, Kartoffeln und Gras kommen könne.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 26.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen