Die Hermann Neuberger Sportschule in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Koalition lehnt Gesetzentwurf der Linken zum LSVS ab

Mit Informationen von Carolin Dylla   08.04.2019 | 22:13 Uhr

Die Fraktionen von CDU und SPD im saarländischen Landtag haben angekündigt, einen Gesetzesentwurf der Linksfraktion für eine neue Struktur bei der Organisation und Finanzierung des Landessportverbands abzulehnen. Das haben die Fraktionsvorsitzenden am Montag bei der Landespressekonferenz deutlich gemacht.

Video [aktueller bericht, 09.04.2019, Länge: 2:57 Min.]
CDU und SPD zur Reform des LSVS

Aus Sicht der Linken geht es vor allem um eines: mehr parlamentarische Kontrolle über die Geldflüsse beim Landessportverband. So wolle man nach den Worten von Linken-Fraktionschef Oskar Lafontaine das „Kernproblem“ angehen. Konkret schlägt die Linksfraktion vor, dass das sogenannte Sportachtel, das dem LSVS aus den staatlichen Glücksspieleinnahmen zusteht, von einem Sonderausschuss des Landtags genehmigt und dann verteilt wird. Dadurch erhofft sich die Linke mehr Transparenz und Kontrolle.

Video [aktueller bericht, 08.04.2019, Länge: 3:11 Min.]
Gesetzentwurf der Linken zum LSVS trifft auf Ablehnung

CDU und SPD lehnen Linke-Gesetzentwurf zum LSVS ab
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 08.04.2019, Länge: 03:09 Min.]
CDU und SPD lehnen Linke-Gesetzentwurf zum LSVS ab

Aus Sicht von CDU und SPD geht das eindeutig zu weit: Die Regierungsfraktionen sehen dadurch die Autonomie des Saar-Sports in Gefahr. Eine Abschaffung des Sportachtels in der jetzigen Form werde nicht die Unterstützung der SPD finden, so deren Fraktionschef Stefan Pauluhn. Auch der Vorschlag der Linken, dass die Geschäftsführer der Saarland-Sporttoto GmbH in Zukunft durch eine externe Ausschreibung gefunden werden sollen, stößt bei den Koalitionsfraktionen auf Kritik.

Aus Sicht von CDU-Fraktionschef Alexander Funk unterstellt diese Forderung, dass die jetzigen Geschäftsführer nicht qualifiziert genug sind. Vor knapp einem Jahr hatte der Saartoto-Aufsichtsrat zugestimmt, die Verträge der Geschäftsführer Peter Jacoby (CDU) und Michael Burkert (SPD) bis Ende dieses Jahres zu verlängern.

Zöhler verweist auf neue Kontrollinstanzen

Auch LSVS-Präsident Zöhler hat den Vorstoß der Linken nach mehr Kontrolle beim Landessportverband zurückgewiesen. Er verwies auf die zahlreichen neu geschaffenen Kontrollinstanzen beim LSVS. Zöhler sagte im SR-Fernsehen, für den LSVS sei es nach wie vor die beste Lösung, wenn ihm das Sportachtel direkt zufließe. Das Innenministerium als Rechtsaufsicht stelle eine Kontrollinstanz dar. Zudem gebe es unter anderem mit der jährlichen Mitgliederversammlung und mit zusätzlichen Ausschüssen neue Strukturen. Es mache aber sicherlich Sinn, noch jemanden Externes mit hinzuzuziehen.

Video [aktueller bericht, 08.04.2019, Länge: 3:46 Min.]
LSVS-Präsident Adrian Zöhler zur Zukunft des LSVS

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 08.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen