Ein Regal mit Laufschuhen in neinem Sportgeschäft (Foto: Imago Images/Maria Gänßler)

Neunkircher Sportgeschäft darf mehr als 800qm öffnen

  29.04.2020 | 14:00 Uhr

Das Neunkircher Sportgeschäft "Sport Pur - Der Sportmarkt" darf ohne Einschränkung auf 800 Quadratmeter Verkaufsfläche öffnen. Diese Einschränkung verstoße gegen den Gleichheitsgrundsatz, entschied das Verwaltungsgericht des Saarlandes.

Die Entscheidung des saarländischen Verwaltungsgerichtes fußt vor allem auf den Ausnahmen, die schon jetzt gelten: So dürfen etwa Buchhändler oder Fahrradhändler bereits öffnen. Deshalb verstoße die Beschränkung der Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter gegen den Gleichheitsgrundsatz.

Eine Begrenzung der Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter sei auch bei dem Sportgeschäft aus Sicht des Infektionsschutzes nicht gerechtfertigt. Denn hier bestehe gegenüber den bereits genannten Ausnahmen kein besonderer Anreiz für Besucher.

"Dezentrale Lage"

Das Geschäft befinde sich außerdem in einem Gewerbegebiet in dezentraler Lage, nicht in der Innenstadt. Damit darf die Inhaberin eines Neunkircher Sportgeschäfts die vollen 1600 Quadratmeter öffnen.

Die Landesregierung hatte Geschäften seit dem 20. April erlaubt, zu öffnen - wenn sie ihre Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter begrenzen. Die Grenze sollte nach Ansicht der Landesregierung verhindern, dass Besucherströme in die Innenstädte ziehen und so dem Infektionsschutz gegen das Coronavirus dienen. An der Grenze hatte es bereits mehrfach Kritik gegeben, zuletzt von der IHK.

Über dieses Thema haben auch dir SR-Hörfunknachrichten am 29.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja