Schüler in einer Klasse (Foto: SR)

Deutlich mehr schaffen es in die Oberstufe

Christine Alt / Onlinefassung: Axel Wagner   15.02.2019 | 20:45 Uhr

Vor sechseinhalb Jahren sind aus den staatlichen Gesamtschulen und den erweiterten Realschulen im Saarland knapp 60 Gemeinschaftsschulen entstanden. Ziel war es, neben dem Gymnasium eine echte Alternative fürs Abitur in neun Jahren zu schaffen, an der Schüler besonders gefördert werden und die ihnen länger als bislang alle Wege offen hält. Jetzt sind die ersten Gemeinschaftsschüler in der Oberstufe angekommen, und die Hoffnungen auf das Projekt haben sich offenbar erfüllt.

Glücklich waren sie: Selina Tröster und David Baran erinnern sich noch gut an das Gefühl, als sie letzten Sommer den Übergang in die gymnasiale Oberstufe geschafft hatten. Sechs Jahre zuvor waren sie Fünftklässler – die erste Generation Gemeinschaftsschüler. Obwohl manche sie damals schräg ansahen, haben die beiden ihre Entscheidung für diese neue Schulform nicht bereut.

„Ich hatte die Gymnasialempfehlung, aber ich wollte einfach nicht“, sagt Selina. „Ich hatte Angst davor, das war zu viel Druck für mich.“ Jetzt gehen sie und David ihn weiter, den Weg zum Abi in neun Jahren. In der Oberstufe sitzen sie auch mit Schülern vom Gymnasium zusammen – und fühlen sich gut vorbereitet. „Man hat ja auch gute Leute kennengelernt, und ich fand nicht, dass wir weniger können“, sagt David. „Es gibt Fächer, da sind wir besser. Wir wurden zum Beispiel in Mathe ziemlich gut vorbereitet. Da fühle ich mich sicher.“

Steigerung mit der Reform

Beide besuchen die Gemeinschaftsschule Illingen – vor der Reform noch eine erweiterte Realschule, also keine, die ausdrücklich auch zum Abitur führen sollte. Mit der Reform änderte sich das, und nach Einschätzung von Schulleiter Burkhart Maurer hat es hier auch gut geklappt. Das zeige sein erster Jahrgang Gemeinschaftsschüler, zu dem auch Selina und David gehören. „Es waren ja sozusagen unsere Versuchskaninchen, und das hat hervorragend geklappt. Die Hälfte der 40 Schüler in Klasse 10 hat die Übergangsberechtigung zur gymnasialen Oberstufe geschafft. Die Anderen haben die Schule mit einem guten Realschulabschluss verlassen.“

Maurer hat sich anlässlich des Übergangs auch noch einmal die Grundschulempfehlungen der Schüler angeschaut. „Da waren sechs Schüler dabei, die in der Grundschule noch keine Gymnasialempfehlung bekommen hatten, und übrigens auch noch drei, die drei Jahre vorher noch gar nicht in Deutschland waren.“

Noch liegen nicht alle Zahlen vor

Video [aktueller bericht, 15.02.2019, Länge: 3:24 Min.]
Kollegengespräch mit Christine Alt zum Thema "Bilanz zur letzten großen Schulreform"

50 Prozent Übergangsquote in Illingen – wie es saarlandweit für alle knapp 60 Gemeinschaftsschulen aussieht, dafür liegen noch nicht alle Zahlen vor. Was das Bildungsministerium aber weiß: 2011/2012, im letzten Jahrgang vor der Reform, schafften an den ehemaligen erweiterten Real- und Gesamtschulen durchschnittlich gut 30 Prozent der Zehntklässler den Sprung in die Oberstufe. Im vergangenen Sommer, als an diesen Schulen dann die erste Generation Gemeinschaftsschüler soweit war, waren es deutlich mehr, vermutlich zwischen 40 und 50 Prozent. Dies sei aber nur eine erste Schätzung. Der SR hat stichprobenhaft bei mehreren Gemeinschaftsschulen nachgefragt. Einige berichten von Übergangsquoten bis zu 70 Prozent, andere sprechen von 30 bis 40.

Die Quote hängt vom sozialen Einzugsgebiet der Schule ab. Die Gemeinschaftsschulen tragen die Hauptlast bei der Integration ausländischer Schüler und der Inklusion. Das bestätigt auch der Leiter der Riegelsberger Gemeinschaftsschule, Günter Engel. Wenn mehr leistungsstarke Kinder bei ihm angemeldet werden, steige auch die Übergangsquote in die Oberstufe. „Wir haben auch zwischen 50 und 65 Prozent, die von der Klasse 10 in die Oberstufe gehen. Das war früher, zur Gesamtschulzeit, so eher 30 Prozent, es gab auch schon mal 50 Prozent. Und das Tolle daran ist, dass auch 98 Prozent dieser Schüler auf direktem Weg das Abitur machen.“

Während Selina und David sich entschlossen haben, jetzt ihren Weg zum Abi am Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium in Saarbrücken weiterzugehen, läuft der pädagogische Reformprozess an den Gemeinschaftsschulen weiter auf Hochtouren.

Video [aktueller bericht, 15.02.2019, Länge: 4:07 Min.]
Bilanz zur letzten großen Schulreform

Über dieses Thema hat auch der „aktuelle bericht“ vom 15.02.2019 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen