Gelbwesten der Gelbwestenbewegung (Gilets jaunes) (Foto: dpa/Keystone)

Verhaltener Gelbwesten-Protest in Luxemburg

  07.01.2019 | 10:06 Uhr

Bei der für Montagmorgen angekündigten Demonstration der Gelbwesten in Luxemburg sind vier Demonstranten erschienen. Ursprünglich war ein friedlicher Spaziergang gegen Steuerbetrug geplant.

Vier Gelbwesten hatten sich nach Polizeiangaben auf dem Kirchberg in Luxemburgs Hauptstadt versammelt. Sie waren einem Facebook-Aufruf gefolgt, nach dem friedlich demonstriert werden sollte.

Die "Gelbwesten"-Bewegung setzt der Regierung von Staatschef Macron seit November zu. Ursprünglich hatte sich die Bewegung gegen hohe Spritpreise und die geplante Ökosteuer auf Diesel gerichtet. Später mischte sich in den Protest allgemeiner Unmut über die Politik der Regierung. Deren milliardenschwere Zugeständnisse, die unter anderem mehr Geld für Mindestlohnbezieher und Entlastungen für Rentner vorsehen, weisen die Demonstranten als ungenügend zurück.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 07.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen